Bundesstelle für Sektenfragen
Ulrike Schiesser 300

Arbeit Alltag Welt: Bundesstelle für Sektenfragen / Ulrike Schiesser

Di, 30.11. um 14 Uhr, per Zoom

Verschwörungsmythen, Aberglaube, Esoterik, Pseudowissenschaften und Co. – wie reagiert der Staat auf diese Formen der Lebensanschauung? Was sind die Grundlagen zur Beurteilung und Einschätzung der einzelnen Richtungen, wann läuten die Alarmglocken und wie steuert man dagegen?
Das und vieles mehr wollen wir von Ulrike Schiesser wissen, sie ist als Expertin Beraterin an der Bundesstelle für Sektenfragen. Wir danken ihr sehr für die Bereitschaft sie bei einer Online-Exkursion besuchen zu dürfen!

Die Bundesstelle für Sektenfragen ist eine gesetzlich eingerichtete, zentrale Informations- und Beratungsstelle zu “Sogenannten Sekten” und Weltanschauungsfragen. Dies umfasst Themen wie zum Beispiel alternative religiöse Bewegungen und Weltanschauungen, Esoterik, spezifische Angebote zur Lebenshilfe, Geist- und Wunderheilungen, Guru-Bewegungen, Okkultismus, Satanismus, Verschwörungstheorien sowie souveräne Bewegungen bzw. Staatsverweigerer.

Ulrike Schiesser
hat an der Universität Wien Psychologie studiert und begleitet an der österreichischen Bundesstelle für Sektenfragen Menschen durch Umdenk- und Veränderungsprozesse. Sie ist Expertin für Konflikte im Bereich Esoterik, für Personenkulte, autoritäre und vereinnahmende Gruppenstrukturen und Verschwörungstheorien. Kürzlich ist ihr Buch „Fakt und Vorurteil” erschienen, in dem es um den Umgang mit Personen mit irrationalen Weltsichten geht.

Anmeldung unbedingt bis 29.11.2021
Die Teilnahme ist gratis, Dauer etwa eineinhalb Stunden.
Zur Anmeldung >

 
 
kontakt drehbuchFORUM
Stiftgasse 6
A-1070 Wien
Tel +43 1 526 85 03
e-mail