< Zur Suche
 
< Voriger Eintrag | Nächster Eintrag >
 


Walter Wippersberg 

 
Kontakt
Lerchenfelderstr. 9 - 11 / 42, A - 1070 Wien
Tel: +43 (1) 526 05 43
Fax: +43 (1) 526 05 43

geboren 04.07.1945
Walter Wippersberg

Aktuell

Walter Wippersberg ist diesen Sonntag, den 31. Jänner 2016 mit 70 Jahren verstorben. Er lebte als Schriftsteller, Regisseur und Filmemacher in Oberösterreich und Wien, war Herausgeber der Zeitschrift 99 und leitete von 1990 bis 2011 die Klasse »Drehbuch und Dramaturgie« an der Wiener Filmakademie (Universität für Musik und darstellende Kunst).

Zu seinem Schaffensbereich gehörten Theaterstücke, Hörspiele, Romane, Kinder- und Jugendbücher, Essays, Fotoserien, TV-Dokumentationen. Drehbücher schrieb er unter anderem für Peter Patzak, Xaver Schwarzenberg und Houchang Allahyari, mit Filmen wie „Dunkles, rätselhaftes Österreich“ oder „Das Fest des Huhns“ erlangte Kultstatus. 

Mit Walter Wippersberg verliert der drehbuchVERBAND Austria und das drehbuchFORUM Wien ein langjähriges und ein in vielen Funktionen für die Interessen der DrehbuchautorInnen tätiges Mitglied.

 

*„Was ich noch sagen wollte...“*

Nachruf auf meinen Lehrer, meinen Kollegen, meinen Freund

von Sandra Bohle

 

„Was ich noch sagen wollte...“, so nannte Walter im Juni 2011 seine letzte Vorlesung an der Filmakademie. „Vertraut auf Euch selbst. Bleibt Euch selber treu.“ Das waren die ersten beiden Sätze. Und das sagt viel über seine Haltung, als Lehrer und als Mensch. Er mutete seinen Studierenden zu, man selbst zu sein, zu sich zu stehen, den eigenen Weg zu finden. Er wollte nichts einreden, er wollte keine Nachahmer, er wollte, dass seine Studentinnen und Studenten selber denken. Am Ende seiner Lehrtätigkeit sagte er mir, er sei stolz darauf, in den 21 Jahren als Professor für Drehbuch und Dramaturgie kein einziges Talent, das ihm anvertraut war, beschädigt zu haben. Diese Bescheidenheit und Vorsicht im zwischenmenschlichen Umgang waren typisch. Meist verbarg er seine starke Empathie und kaum jemand wusste, wie genau er alle Menschen erkannte und durchschaute. Er war ein großer, ein weiser Lehrer und Mensch. Freiheit und Mündigkeit waren ihm wichtig. Und Haltung, auch politische. Künstlerisch ließ er sich nicht einordnen, legte sich nie fest, sein Werk ist vielgestaltig, seine unstillbare Neugierde trieb ihn immer wieder in unbekannte Gefilde, ließ ihn sich immer wieder neu erfinden. Als Kinderbuchautor, Filmemacher, Drehbuchautor, Hörspielautor, Schriftsteller, Sachbuchautor, Fotograf hinterlässt er Spuren, auf allen Gebieten erlangte er Meisterschaft. Walter riskierte bis zuletzt immer Neues, er setzte nie auf sicheres Terrain. Sein Werk ist zeitlos, vieles wurde zu Klassikern, nichts unterlag der Mode oder dem Zeitgeist. Walter blieb sich immer selber treu. Er lebte so, wie er seinen Studierenden lehrte. Ich bin stolz, seine Schülerin gewesen zu sein und danach noch viele Jahre an seiner Seite als Assistentin und Kollegin gearbeitet zu haben. Ich habe viel von ihm gelernt, ich habe ihm viel zu verdanken. Es fällt mir schwer, Abschied zu nehmen. Walter, ich vermisse Dich. 

 

Ausbildung/Tätigkeit

Schriftsteller, Regisseur. Professor für Drehbuch und Dramaturgie an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst, Abt. Film und Fernsehen.

 

Auszeichnungen

Zahlreiche, u.a. Kulturpreis des Landes Oberösterreich.

 

Verfilmte Drehbücher

Die Lüge vom Mann auf dem Mond
Regie: Wippersberg
Jahr: 1994
Gattung: Fernsehfilm
TV-Erstausstrahlung: 1995
Produktionsland: Österreich
Produzent: ORF

 



Das Kapital
Regie: Xaver Schwarzenberger
Jahr: 1994
Gattung: Fernsehfilm
TV-Erstausstrahlung: 1995
Produktionsland: Österreich

Produzent: Scheiderbauer, Wien

 



Dunkles, rätselhaftes Österreich
Regie: Wippersberg
Jahr: 1993
Gattung: Fernsehfilm
TV-Erstausstrahlung: 1994
Produktionsland: Österreich
Produzent: ORF

Preis der Jury und Publikumspreis beim Balaton-TV-Festival 1994

 



Das Fest des Huhnes
Regie: Wippersberg
Jahr: 1991
Gattung: Fernsehfilm
TV-Erstausstrahlung: 1992
Produktionsland: Österreich
Produzent: ORF

Fernsehpreis der österr. Volksbildung; Certificate of Honour Prix Circom Regional 1993

 



Der Tag, an dem sie Jack Unterweger fingen
Regie: Houchang Allahyari
Jahr: 1991
Gattung: Dokumentarfilm
TV-Erstausstrahlung: 1992
Produktionsland: Österreich

Produzent: Pochlatko, Wien

 



Und morgen der Opernball
Regie: Houchang Allahyari
Jahr: 1991
Gattung: Dokumentarfilm
TV-Erstausstrahlung: 1992
Produktionsland: Österreich

Produzent: Pochlatko, Wien

 



Sankt Petri Schnee
Regie: Peter Patzak
Jahr: 1990
Gattung: Fernsehfilm
TV-Erstausstrahlung: 1991
Produktionsland: Österreich
Produzent: Scheiderbauer, Wien

Nach dem Roman von L. Perutz

 



Das Ende eines langen Winters
Regie: Gernot Friedel
Jahr: 1989
Gattung: Fernsehfilm
TV-Erstausstrahlung: 1990
Produktionsland: Österreich
Produzent: Team Film, Wien

Erich Neuberg-Preis 1991

 



Souterrain
Regie: Xaver Schwarzenberger
Jahr: 1988
Gattung: Fernsehfilm
TV-Erstausstrahlung: 1989
Produktionsland: Österreich
Produzent: MR-Film, Wien

Erich Neuberg-Preis 1990

 



Gegenlicht
Regie: Michael Kehlmann
Jahr: 1982
Gattung: Fernsehfilm
TV-Erstausstrahlung: 1983
Produktionsland: Deutschland

Produzent: Ullstein TV, Berlin

 



Fluchtversuch
Regie: Vojtech Jasny
Jahr: 1976
Gattung: Kinofilm
TV-Erstausstrahlung: 1985
Produktionsland: Deutschland
Produzent: Titiana Film München

Preise bei Fimfesten in Teheran, Gijon und Paris

 


 

 
 
 
autorinnen

Mitglieder


Nachwuchs-Mitglieder


In Erinnerung