Falls Sie unseren Newsletter nicht bzw. nur teilweise sehen können, klicken Sie bitte hier für die Online-Version. 
http://www.drehbuchforum.at/index.php?article_id=568&clang=0
Dezember 2019
 

Liebe Mitglieder, liebe FreundInnen des drehbuchFORUM Wien!

Ein Jahr mit vielen Veranstaltungen geht zu Ende.

Wir wünschen entspannte, fröhliche Feiertage mit einem beschwingten Rutsch in ein Neues Jahrzehnt und freuen uns auf ein Wiedersehen im Jänner!
Die Feiertage bieten vielleicht die Gelegenheit versäumte Veranstaltungen als Audiofile nachzuhören – kürzlich hinzugefügt Let’s talk mit Jessica Hausner zu Little Joe, das Werkstattgespräch trans script zu Origanalton, Sounddesign und Musik mit William Franck, Veronika Hlawatsch und Iva Zabkar und die Keynote von Nina Kusturica bei If she can see it, she can be it.

Als Erinnerung an den kürzlich verstorbenen Filmkünstler Gustav Deutsch gibt es die Möglichkeit Let’s talk about scripts zu Shirley – Visions of Reality aus dem Jahre 2013 nachzuhören.

Apropos Rückblick – seit kurzem ist unser Jahresbericht 2018 online, es war ein sehr erfolgreiches Jahr mit so vielen Teilnehmer*innen wie noch nie, es finden sich darin alle unsere Veranstaltungen, mit vielen Fotos und Feedbacks und die geförderten scriptLAB Stoffe. Am Jahresbericht 2019 arbeiten wir gerade.

Die Feiertage bieten aber vielleicht auch Zeit, um neue Stoffe zu entwickeln, daher gleich unsere Einreichtermine für scriptLAB fiction und docu für 2020.

Wer eine ganze Serie entwickeln möchte, hat die Gelegenheit bei dem neu initiierten Drehbuchwettbewerb Heldinnen in Serie einzureichen, bei dem das Drehbuchforum Kooperationspartnerin des Mentoring-Programms ist.

Unterstützung bei der Drehbucharbeit bietet das Stipendium für Drehbuchautor*innen der Literar Mechana, das 2020 um einen weiteren Platz ergänzt wird. Danke auch an dieser Stelle an die Literar Mechana für die wertvolle Unterstützung unserer Arbeit.

Bitte machen Sie auch unbedingt bei der Studie zur Lage der Filmschaffenden mit, dies ist von großer Bedeutung um die Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Eine kleine Entspannung für jene, die noch zum Thomas Pluch Drehbuchpreis einreichen möchten: da diesmal die Berlinale und Diagonale später stattfinden und dadurch erst später ihre Auswahl bekanntgeben, haben wir die Deadline auf den 8. Jänner verschoben.

Anlässlich des Pluchpreises starten wir die neue Reihe Drehbuch – lesen! In Kooperation mit dem Drehbuchverband Austria stellen wir in jedem Newsletter ein prämiertes Drehbuch online zum Download und Lesen vor. Wir beginnen mit Murer – Anatomie eines Prozesses und danken dem Autor des Drehbuchs Christian Frosch, der damit den Hauptpreis des Thomas Pluchpreises gewonnen hat.

Noch eine weitere Entspannung – auf mehrfachen Wunsch haben wir die Einreichfrist für Table Reading for Dialogues auf den 27.1. nach hinten verlegt.

Und jetzt schon ein Save the Date auf der Berlinale – Das internationale Frauenfilmfestival Dortmund/Köln hat uns eingeladen mit ihnen gemeinsam ihre renommierte Diskussionsveranstaltung zu konzipieren und organisieren – diese findet diesmal unter dem Titel The Other Story: Feminist Scripts in Cinema Now am 25.2.2020 von 11 – 14 Uhr, im Österreichischen Kulturforum statt.

Unser Büro ist über die Weihnachtstage von 23.12.2019 – 6.1.2020 geschlossen und ab Dienstag, den 7. Jänner 2020 wieder besetzt. In dringenden Fällen erreichen Sie uns per E-Mail.
Herzliche Grüße!

Wilbirg Brainin-Donnenberg, Christian Neubacher und Stefanie Weberhofer

drehbuchFORUM Wien

Weihnachten 2016

Einreichtermine scriptLAB 2020

fiction & docu


scriptLAB fiction
versteht sich als Starthilfe für abendfüllende Kinospielfilmprojekte, die in inhaltlicher, dramaturgischer und/oder formaler Hinsicht ungewöhnliche Ansätze verfolgen und bietet eine besondere Chance für die Entwicklung von Stoffen, die eine eigene Handschrift vorweisen und vorerst unabhängig von Förderinstitutionen, ProduzentInnen und kommerziellen Erwartungen entwickelt werden sollen. In diesem Sinne ist scriptLAB auch als Labor zu verstehen, als Versuchs- und Experimentierraum, in dem man ohne Druck von außen Treatments und Konzepte erarbeiten kann. Das Förderprogramm beinhaltet sowohl dramaturgische Begleitung, als auch finanzielle Unterstützung.

Die Einreichtermine 2020 für scriptLAB fiction:

  • 10. Februar 2020
  • 12. Mai 2020
  • 22. September 2020
  • 10. November 2020

Weitere Informationen und Einreichformular >

scriptLAB docu
unterstützt DokumentarfilmregisseurInnen bei der Erarbeitung von Konzepten abendfüllender Kino-Dokumentarfilme, zu denen eine dramaturgische Begleitung gewünscht wird.
Das Angebot richtet sich in erster Linie an erfahrene DokumentarfilmemacherInnen, aber auch Nachwuchsfilmschaffende können in das Programm aufgenommen werden.
Für die Einreichung sollte das Projekt schon soweit recherchiert und eingegrenzt sein, dass die Frage nach der geeigneten Dramaturgie gestellt werden kann.
Die Einreichtermine 2020 für scriptLAB docu:

  • 3. März 2020
  • 3. Juni 2020
  • 14. Oktober 2020

Weitere Informationen und Einreichformular >

 
 
TPP Logo blau

Thomas Pluch Drehbuchpreis 2020

Einreichfrist verlängert auf 8. Jänner 2020

Der drehbuchVERBAND Austria freut sich, die diesjährige Ausschreibung des Thomas Pluch Drehbuchpreises 2020 bekannt geben zu können, verliehen werden dieses Jahr wieder drei Preise in den folgenden Kategorien:

Thomas Pluch Hauptpreis (12.000.- Euro)
Thomas Pluch Spezialpreis der Jury (7.000.- Euro)
Thomas Pluch Preis für kurze oder mittellange Kino-Spielfilme (3.000.- Euro)

Die vom Bundeskanzleramt für Kunst und Kultur gestifteten Preise in der Gesamthöhe von 22.000 Euro werden am 27. März 2020 auf der Diagonale in Graz verliehen.

Die Einreichfrist haben wir aufgrund der späten Termine von Berlinale und Diagonale verlängert, Filme/Drehbücher die einen Premierentermin haben, können daher bis 8.1.2020 nachgereicht werden. Da unser Büro bis 6.1.20 geschlossen ist, bitte Einreichungen uns erst nach dem 6. schicken oder vorbeibringen.
Einreichung an: Drehbuchverband Austria, Stiftgasse 6, 1070 Wien

Weitere Informationen >

 
 

table reading for dialogues

Einreichungsfrist 27. Jänner 2020

Auf mehrfachen Wunsch haben die Einreichfrist für table reading noch einmal verlängert.
Im Juni fand unser neues Stoffentwicklungsprogramm table reading for dialogues zum ersten Mal statt. Die Rückmeldungen waren so bestärkend, dass wir nochmals Autor*innen die Möglichkeit einer Teilnahme geben wollen. Dieses bei der writers guild of Great Britain seit langem erfolgreich erprobte Modell baut auf der gegenseitigen Unterstützung von Autor*innen und Schauspieler*innen beim Dialogschreiben auf und bietet in der Drehbuchphase substantielle Hilfe bei der Erarbeitung von einzelnen Drehbuchszenen. Um die Erfahrung von Schauspieler*innen bei Dialogszenen zu nützen, lesen Schauspieler*innen ausgewählte Dialoge vor. In einem moderierten Gespräch erhalten die Autor*innen Feedback der Schauspieler*innen und der anderen Autor*innen. Table reading for dialogues ist keine öffentliche Veranstaltung, sondern eine geschlossene Runde der Beteiligten.
Vier bis fünf Projekte werden ausgewählt, jedes Projekt erhält 90 Minuten für die Lesung der Drehbuchszenen und die Besprechung.

Einreichungen bis 27. Jänner 2020 an office@drehbuchforum.at
Zur zeitlichen Planung: Table reading for dialogues findet tagsüber (ganzer Tag!) Anfang März 2020 statt, genaue Terminplanung erfolgt mit den ausgewählten Teilnehmer*innen.
Die Teilnahme ist gratis, Mitglieder werden vorgereiht.

Weitere Informationen und Feed Back der letzten Teilnehmer*innen:
http://www.drehbuchforum.at/weiterbildung/2019-table-reading-for-dialogues

 
 

Archiv: Audio-Mitschnitte & Jahresbericht

Unsere Veranstaltungen zum Nachhören

Sollten Sie eines unserer Let’s talk about scripts Gespräche oder die Impulsreferate zu den If she can see it – Preisverleihungen versäumt haben – ausgewählte Audio-Mitschnitte unserer Gespräche finden Sie in unserem Archiv. Ganz aktuell gibt es:

  • Preisverleihung If she can see it
    Keynote von Nina Kusturica
  • trans script – Originalton, Sounddesign, Musik/Komposition
    mit William Franck, Veronika Hlawatsch und Iva Zabkar
  • Let’s talk about scripts!: Little Joe
    mit Jessica Hausner

Und zur Erinnerung an Gustav Deutsch, ein Let’s talk about scripts – on location von 2013 zu seinem Film:

  • Shirley: Visions of Reality

Zu den Mitschnitten >

Jahresbericht
Den Jahresbericht über unsere Aktivitäten des Jahres 2018 finden Sie hier >

 
 

Drehbuch - lesen!

Drehbücher zum Download und Lesen

Als neues Service wollen wir von nun an österreichische Drehbücher, die bereits Preise erhalten haben oder ausgezeichnet wurden, als PDF zum Download bereit stellen. Damit legen wir erneut den Fokus auf das Drehbuch und die Drehbuch-Autor*innen und bauen gleichzeitig eine Sammlung von herausragenden Werken auf.

Wir beginnen mit Murer – Anatomie eines Prozesses von Christian Frosch, der dafür u.a. den Hauptpreis des Thomas Pluch Drehbuchpreises 2019 erhalten hat.

Zur Webseite >

 
 

Fragebogen zur Studie zur sozialen Lage der Filmschaffenden

Initiative des Dachverbands

Vor drei Jahren hat die Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden VdFS die allererste Studie zur sozialen Lage der Filmschaffenden in Auftrag gegeben und diese in Kooperation mit dem Dachverband der Filmschaffenden und seinen Mitgliedsverbänden durchgeführt.
Drei Jahre später möchte der Dachverband nun ein Update dieser Studie machen, weil es die Befürchtung gibt, dass sich die Lage leider nicht verbessert, vielfach sogar durch die gesetzlichen Rahmenbedingungen möglicherweise verschlechtert hat.

Zusätzlich gibt es nun die Anlaufstelle #we_do!, die sich jeder Form des Machtmissbrauchs annimmt. Die Studie soll helfen, die Bekanntheit der Anlaufstelle zu erheben und diese – bei Bedarf – weiter zu optimieren.
Aufgrund der Todesfälle der letzten Jahre, weit vor der durchschnittlichen Lebenserwartung – Werner Otto, Florian Flicker, Isi Wimmer, Martin Stingl, Gustav Deutsch und Kurt Mündl – und das Wissen um große psychische wie physische Belastungen unter den Filmschaffenden wurde die Studie um diese Aspekte erweitert.

Der Dachverband, der dankbar für die erneute finanzielle Unterstützung durch die VdFS ist, hofft auf große Beteiligung aller Sparten des Filmschaffens, denn die Ergebnisse der Studie sind das stärkste Argument für die politische Arbeit. Und je mehr mitmachen, umso eindrucksvoller ist das Ergebnis!

Wir unterstützen den Aufruf des Dachverbands: “Nehmt Euch bitte die Zeit, den Fragebogen auszufüllen. Unterstützt uns bei unserer Arbeit, leitet den Link an Kolleg_innen weiter, die wir vielleicht sonst nicht erreichen!
Und helft uns dabei, Euer Leben zu verbessern, bis 20.1.2020 ist dafür Zeit.”

Bitte diesem Link folgen: https://lrsocialresearch.limequery.com/266583?lang=de

 
 
Logo Heldinnen in Serie

Ausschreibung Drehbuchwettbewerb: Heldinnen in Serie

Einreichfrist 18. Februar 2020

Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort freut sich, die Ausschreibung des ersten Drehbuchwettbewerbes „Heldinnen in Serie“ bekannt zu geben, eine Initiative der Bundesministerin Elisabeth Udolf-Strobl, um die Sichtbarkeit von Frauen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Technik in Serien zu erhöhen.

Der Wettbewerb ist ein Beitrag zur qualitativen Verbesserung der Darstellung von Frauenfiguren in traditionell weiblich unterrepräsentierten Domänen und gleichzeitig Impuls für die Entwicklung von Serien in Österreich.
Eingereicht werden können ausschließlich Exposés für serielle Formate aller Genres – unabhängig davon, ob sie für eine lineare oder non-lineare Rezeption bestimmt sind – mit mindestens einer zentralen weiblichen Hauptfigur aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft oder Technik.
Es werden Originalstoffe und Adaptionen bestehender Werke akzeptiert. Exposés können von einzelnen Autorinnen bzw. Autoren, gemeinsam mit Co-Autorinnen und Co-Autoren und/oder gemeinsam mit einem Produktionsunternehmen entwickelt werden. Im Zuge der Einreichung ist eine Autorin oder ein Autor als einreichende Person zu bestimmen. Im Falle einer Auszeichnung wird an die einreichende Person – die Preisträgerin bzw. den Preisträger – das Preisgeld ausbezahlt.
Ausgezeichnet werden sechs Exposés mit einem Preisgeld von je 20.000 €, die mindestens eine weibliche Hauptfigur aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Technik hervorheben (beinhalten). Teilnehmen können kreative Talente ab 18 Jahren. Die Abwicklung des Drehbuchwettbewerbes erfolgt durch Location Austria, eine Abteilung der ABA – Austrian Business Agency, unter Einbindung des Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws).

Einreichfrist: 18. Februar 2020
In Kooperation mit dem drehbuchFORUM Wien

Alle Teilnahmebestimmungen und ausfüllbare Einreichformulare und notwendige Vorlagen finden Sie hier: FISA Webseite >

 
 

Literar Mechana - Jubliäumsfondsstipendien für Drehbuchautor*innen

Einreichfrist 28. Februar 2020

Aus dem SKE-Fonds (Sozialen und kulturellen Zwecken dienende Einrichtung, gespeist aus den Ansprüchen der Speichermedienvergütung) werden auf Vorschlag eines unabhängigen, regelmäßig wechselnden Beirates jährlich unter anderem drei Drehbuchstipendien vergeben. Alle Jubiläumsfondsstipendien sind mit € 1.500,— monatlich auf ein Jahr dotiert.
Voraussetzung für die Vergabe der Stipendien: kontinuierliches bisheriges Werkschaffen in der jeweiligen Werkkategorie und Bedürftigkeit. Für die Zuerkennung gibt es keine Altersgrenze.
Die Zusammensetzung der Kommissionen und die bisherigen Stipendiat/inn/en sind aus den SKE-Berichten ersichtlich, im Bereich Drehbuch sind dies für 2020 Sandara Bohle und Valentin Hitz.

Einreichungen per E-Mail bis zum 28. Februar 2020 an Elisabeth Bogensberger (bogensberger@literar.at). Die Stipendiat/inn/en werden spätestens im Juli 2020 verständigt.
Alle Details finden Sie im Merkblatt.

Der Bewerbung sind ein Lebenslauf mit Publikations-/Werkeliste und ein kurzes Exposé/Treatment sowie eine Leseprobe anzuschließen.
Weitere Informationen >

 
 

Termine und Einreichfristen

Schreibsüchte
Sehsüchte – das größte, internationale Studentenfilmfestival Europas schreibt erneut den Drehbuchwettbewerb Schreibsüchte für unverfilmte deutschsprachige Film- oder TV-Stoffkonzepte bzw. Drehbücher zu Filmen ab einer Länge von 45 Minuten aus.
Im Rahmen der Festivalveranstaltung wird außerdem ein Pitch!- Wettbewerb stattfinden. Das beste Film- oder TV-Stoffkonzept hat die Chance auf eine Auszeichnung.
Einreichfrist: 7. Jänner 2020
Zur Webseite >

Deutscher Animationsdrehbuchpreis
Preis für das beste Drehbuch für einen deutschen Animationslangfilm
Das Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart vergibt 2020 zum vierzehnten Mal den Deutschen Animationsdrehbuchpreis für das beste Drehbuch für einen abendfüllenden Animationsfilm. Der Preis für das beste Drehbuch in Höhe von 2.500€ wird vom Animation Media Cluster Region Stuttgart (AMCRS) gestiftet. Die eingereichten Drehbücher bzw. Treatments können in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein.
Einreichschluss: 01. Februar 2020
Zur Webseite >

 
 
nach oben zur Übersicht >

Newsletter abmelden >
 

Österreichisches Filminstitut, Filmfonds Wien, BKA Kunst und Kultur, Literar Mechana, VAM, FAMA, VdFS, Land Niederösterreich