Falls Sie unseren Newsletter nicht bzw. nur teilweise sehen können, klicken Sie bitte hier für die Online-Version. 
http://www.drehbuchforum.at/index.php?article_id=784&clang=0
21.2.2024
 

Liebe Mitglieder! Liebe Freund*innen des Drehbuchforum Wien!

Gerade läuft die Berlinale noch mit großer Präsenz österreichischer Filme – wir gratulieren Allen zur Auswahl in die renommierten Programmschienen und drücken die Daumen für die Preisverleihung am Samstag. Wir freuen uns, dass wir Anja Salomonowitz mit scriptLAb docu bei Mit einem Tiger schlafen unterstützen konnten, und Josef Hader mit unserer Wochenendklausur united writers bei Andrea lässt sich scheiden und sind neugierig auf Let’s talk about scripts mit ihnen, die wir demnächst ankündigen werden.

Jetzt schon können wir das höchst aktuelle Thema KI & Drehbuch im März und April 2024 ankündigen. Die rasante Verbreitung von künstlicher Intelligenz im filmischen Bereich und deren Auswirkung auf die Arbeitsprozesse der Drehbuchentwicklung werden wir sowohl in einem praktischen als auch einen theoretischen Themenschwerpunkt genauer behandeln.

Beginnen werden wir mit der praktischen Anwendung von KI (7.-9. März 2024): Wir konnten den renommierten deutschen Dramaturgen und Sachbuchautor Oliver Schütte zu KI in der Stoffentwicklung gewinnen. Er wird am 7. März 2024 für die gesamte Filmbranche einen Vortrag über die Möglichkeiten des Einsatzes von KI in der Stoffentwicklung halten und ausführlich für Fragen zur Verfügung stehen. Bei einem eintägigen Hands-On Workshop zu Schreiben mit KI können die Teilnehmer*innen am 8. oder 9. März 2024 direkte Anwendungsgebiete rund ums Drehbuch erproben. Anmeldung bis 28.2.24 dringend geraten, da begrenzte Teilnehmer*innen-Zahl.

Im Rahmen des Diagonale Film Meetings (5. und 6. April 2024, Graz) werden wir dann gemeinsam mit der Diagonale u.a. die rechtlichen Aspekte, die Auswirkungen auf die Film-/ Drehbuchbranche und den aktuellen Stand des EU AI-Acts aus Drehbuch-Sicht ins Zentrum rücken und uns mit internationalen Referent*innen austauschen. Details dazu folgen.

Für die nächste Arbeit Alltag Welt Veranstaltung am 14. März 2024 konnten wir das Familienunternehmen „AK Tatortreinigung“ gewinnen, das sich auf Reinigungen von Tatorten und Leichenfundorten, sowie Messie-Wohnungen und Schädlingsbekämpfung spezialisiert hat. Filmische Inspirationen sind garantiert. Anmeldung bis 7. März 2024.

Wir freuen uns über das 30-jährige Jubiläum des Drehbuchforum Wien im Rahmen der Generalversammlung zu berichten und danken dem einstimmig wiedergewählten Vorstand unter dem Vorsitz von Milan Dor für die engagierte Arbeit.

Auch der Drehbuchverband Austria hatte Wahlen, und wir freuen uns Marie-Therese Thill als neue Vorstandsvorsitzende zu begrüßen! Sie ist schon seit mehreren Jahren Vorstandsmitglied und war zuletzt besonders in der ORF Arbeitsgruppe engagiert und entwickelte gemeinsam mit Matthias Writze die Mitglieder-Umfrage zu Drehbuch 2021. Wir danken Eva Spreitzhofer sehr für ihr langjähriges Engagement als Vorstandsvorsitzende, u.a. für ihre überzeugende Lobbying Arbeit in der ORF Arbeitsgruppe und zu Urheberrecht, ihre Brandreden bei den Thomas Pluch Preisverleihungen auf der Diagonale etc. Sie wird uns in Arbeitsgruppen noch erhalten bleiben.

Bitte unterstützen Sie den Aufruf der IG Autorinnen und Autoren zur Zukunft von Ö1, des ORF-Kulturauftrags und des ORF.

Bis bald bei dem KI Schwerpunkt mit Oliver Schütte
Herzlich

Wilbirg Brainin-Donnenberg, Christian Neubacher und Flora Mair
drehbuchFORUM Wien

Vortrag und Hands-On Workshop zu KI in der Stoffentwicklung mit Oliver Schütte

 
 
Schütte 2024

KI in der Stoffentwicklung - Vortrag mit Oliver Schütte

7.3.2024, 19 Uhr

Der deutsche Autor und Dramaturg Oliver Schütte wird in seinem Vortrag die Rolle der Künstlichen Intelligenz (KI) in der Filmproduktion erläutern. Dabei befasst er sich speziell mit den Möglichkeiten, wie KI in der Stoffentwicklung und anderen Produktionsbereichen sinnvoll eingesetzt werden kann. Er bietet einen Überblick, wie KI-Technologien dazu beitragen können, kreative Prozesse zu unterstützen und Produktionsabläufe zu optimieren. Ziel ist es, ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie KI funktioniert und wie sie alle Kreativen unterstützen kann. Dabei befasst er sich auch mit den kritischen Aspekten dieser Entwicklung.

Im Abschluss wird es ausführlich Gelegenheit für Publikumsfragen geben.

Die Veranstaltung ist offen für die gesamte Filmbranche, besonders für Drehbuchautor*innen, Regisseur*innen, Dramaturg*innen, Produzent*innen, Redakteur*innen.
Eintritt: 10,- Euro; Student*innen 8,- Euro; Mitglieder frei.

Der Besuch des Vortrags wird für die Teilnahme am Workshop empfohlen.
Mitglieder werden bei Überbuchung vorgereiht.

Anschließend laden wir zu einem Umtrunk.
Ort: Hilfswerk, Skydome, Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien
Anmeldung bis 28.2.2024.
Zur Anmeldung >

 
 

Schreiben mit KI - Hands-on Workshop mit Oliver Schütte

8.3.2024 oder 9.3.2024 – (9.30h - 18.00h) Konferenzraum Österreichisches Filminstitut

Bei einem ganztägigen Workshop können die Teilnehmer*innen das Potential von KI-Tools für alle an der Drehbuchentwicklung Beteiligten kennenlernen und erproben. Anhand praktischer Übungen demonstriert Oliver Schütte, wie KI-unterstütztes Brainstorming, die Entwicklung von Figuren, die Strukturierung von Plots bis hin zum Erhalten von KI-Feedback zu Drehbuch-Entwürfen, den kreativen Prozess verändern kann. Verschiedene KI-Modelle, die speziell für Autor*innen entwickelt wurden, werden vorgestellt, um aufzuzeigen, wie KI die Filmbranche unterstützen kann. Die Teilnehmer*innen erhalten Einblicke, wie sie diese fortschrittlichen Werkzeuge in ihre eigene kreative Arbeit integrieren können, und werfen einen Blick in die Zukunft der kreativen Schreibprozesse. Wie lassen sich Text-KIs so effektiv wie möglich für die Entwicklung von Stoffen im Exposé-, Treatment- oder Drehbuch-Stadium nutzen? Und wo liegen die Grenzen der neuen Technik?

Maximal 15 Teilnehmer*innen.
Der Workshop ist eintägig, aufgrund der individuellen Betreuung bzw. begrenzten Plätze werden die Teilnehmer*innen auf zwei Tage aufgeteilt.
Bei der Anmeldung teilen Sie uns bitte mit, ob Sie an einem der Tage keinesfalls können, wir werden versuchen dies zu berücksichtigen.

Ort: Konferenzraum des Österreichischen Filminstituts, Stiftgasse 6, 1070 Wien
Der Workshop richtet sich an Drehbuchautor*innen, Dramaturg*innen und Autorenfilmemacher*innen.

Teilnahmegebühr (inklusive Pausenverpflegung, exklusive Mittagessen):
60,00 Euro
50,00 Euro Student*innen,
40,00 Mitglieder (Drehbuchforum Wien und Drehbuchverband Austria)
Barzahlung vor Ort, bitte eine Viertelstunde vor der Beginnzeit erscheinen!

Bewerbung
Bitte schicken Sie eine aktuelle Bio- und Filmographie an office@drehbuchforum.at
Mitglieder werden bei Überbuchung vorgereiht.

Anmeldung bis 28.2.2024.
Die Anmeldung garantiert noch keine fixe Teilnahme, wir melden uns bis spätestens 1.3. diesbezüglich bei Ihnen.
Zur Anmeldung >

 
 
AK-Tatortreiniger Team
AK-Tatortreiniger

Arbeit Alltag Welt - Tatort-Reinigung

14. März 2024, 11.00 Uhr, Konferenzraum Österreichisches Filminstitut


Gleich ob Suizid, Unfall oder Leichenfund nach Wochen oder Monaten – das Familienunternehmen „AK Tatortreinigung“ der Familie Karwas hat sich auf Sonderreinigungen, insbesondere von Tatorten und Leichenfundorten, sowie Messie-Wohnungen und Schädlingsbekämpfung spezialisiert.

Die Reinigung von Tatorten nach einem Verbrechen, insbesondere nach Gewaltverbrechen wie Mord oder Selbstmord, wird auch als Kriminaltechnische Reinigung bezeichnet und umfasst eine Vielzahl von Schritten, um den Leichenfundort zu desinfizieren, zu reinigen und wiederherzustellen, so dass er sicher und hygienisch ist. Dies kann das Entfernen von Blut, Körperflüssigkeiten, Kot, Urin, Geweberesten und anderen biologischen Materialien, die bei einem Verbrechen anfallen, sowie die Desinfektion und Beseitigung von Gerüchen umfassen.
Im Zuge dessen arbeiten die Tatortreiniger*innen meist eng mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen, um sicherzustellen, dass alle Beweismittel ordnungsgemäß gesichert werden, bevor sie mit ihrer Arbeit beginnen.

Bei der Tatortreinigung ist auch Respekt und Sensibilität gegenüber den Opfern und ihren Familien geboten und der Umgang mit sehr emotionalen und schweren Situationen. Dabei wahrt das Familienunternehmen Diskretion und Würde von Betroffenen und Angehörigen und reist mit neutralen Fahrzeugen und unbeschrifteten Spezial-Anzügen an.

Andreas Karwas führt gemeinsam mit seiner Frau Anna Karwas, sowie der Tochter Kamila Horvath-Karwas und Schwiegersohn Sascha das Unternehmen. Sie sind 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche erreichbar und haben im letzten Jahr 46 Messie-Wohnungen und 89 Leichenfundorte gereinigt.

Anmeldung bis 7. März 2024
Ort: Drehbuchforum Wien, Konferenzraum Österreichisches Filminstitut
Stiftgasse 6, Stiege 2, 1. Stock, 1070 Wien

Zur Anmeldung und weitere Informationen >

 
 

scriptLAB docu

Einreichtermin: 15.4.2024

scriptLAB docu unterstützt Dokumentarfilmregisseur*innen bei der Erarbeitung von Konzepten abendfüllender Kino-Dokumentarfilme, zu denen eine dramaturgische Begleitung gewünscht wird. scriptLAB ist als Labor zu verstehen, als Versuchs- und Experimentierraum, in dem ohne äußeren Druck Konzepte erarbeitet werden können.
Das Angebot richtet sich in erster Linie an erfahrene Dokumentarfilmemacher*innen, aber auch Nachwuchsfilmschaffende können in das Programm aufgenommen werden.
Für die Einreichung sollte das Projekt schon soweit recherchiert und eingegrenzt sein, dass die Frage nach der geeigneten Dramaturgie gestellt werden kann.
Erfahrene Autor*innen/Filmemacher*innen erhalten 3.300.- Euro, Nachwuchsautor*innen 2.200.- Euro.

Nächster Einreichtermin: 15. April 2024
Weitere Informationen >

 
 

Jubiläum zum 30-jährigen Bestehen und Wiederwahl des Vorstands

im Drehbuchforum Wien

Das Drehbuchforum Wien wurde am 17.3.1993 ins Leben gerufen. Dieses 30-jährige Jubiläum haben wir bei der Generalversammlung am 17. Jänner 2024 nachgefeiert: mit einem Rückblick in die Anfänge, Fotos und Anekdoten, sowie einem kleinen Buffet mit Getränken.
Im Laufe der Generalversammlung wurde der Vorstand erneut gewählt. Wir freuen uns, dass alle wieder zur Wahl kandidierten und danken dem Vorstand sehr für das anhaltende Engagement und den zahlreichen Mitgliedern für ihr Vertrauen.

Milan Dor, Vorsitzender, Drehbuchautor, Dramaturg und Produzent
Sandra Bohle, stellvertretende Vorsitzende, Drehbuchautorin und Dramaturgin
Hilde Berger, Drehbuchautorin, Schriftstellerin, Dramaturgin und Schauspielerin
Robert Buchschwenter, Drehbuchautor und Dramaturg
Roland Hablesreiter, Drehbuchautor, Dramaturg und Produzent
Gabriele Mathes, Drehbuchautorin, Dramaturgin und Filmemacherin
Ulrike Schweiger, Drehbuchautorin, Dramaturgin und Regisseurin

 
 
Marie Therese-Thill

Marie-Therese Thill - Neue Vorstandsvorsitzende

im Drehbuchverband Austria

Auch im Drehbuchverband Austria wurde der Vorstand gewählt. Die Generalversammlung am 5.12.2023 bestätigte alle Kandidat*innen, wir gratulieren herzlich und bedanken uns beim gesamten Vorstand für die produktive Zusammenarbeit und freuen uns auf die zukünftige.
Einen schmerzlichen Abschied mussten wir aber zur Kenntnis nehmen: Eva Spreitzhofer kandidierte nach geschätzten 15 Jahren nicht mehr für den Vorstand – ein großes Danke für die vielen herausragenden Leistungen, sie hat den Drehbuchverband nachhaltig mitgestaltet. In verschiedenen Arbeitsgruppen und Funktionen wird sie uns aber erhalten bleiben.
Ihre Nachfolgerin ist Marie-Therese Thill, sie wird von nun an den Vorsitz im Vorstand übernehmen – es ist jetzt schon eine große Freude mit ihr zusammenzuarbeiten.

Marie-Therese Thill, Vorsitzende, Drehbuchautorin und Journalistin
Valentin Hitz, stellvertretender Vorsitzender, Drehbuchautor und Regisseur
Jacob Groll, Drehbuchautor und Regisseur
Marie Kreutzer, Drehbuchautorin, Dramaturgin und Regisseurin
Jessica Lind, Drehbuchautorin, Schriftstellerin und Dramaturgin
Ulrike Schweiger, Drehbuchautorin, Dramaturgin und Regisseurin
Matthias Writze, Drehbuchautor, Dramaturg und Editor
Mischa Zickler, Drehbuchautor

 
 

Die Zukunft von Ö1, des ORF-Kulturauftrags und des ORF

Aufruf der IG Autorinnen Autoren

Wir leiten Ihnen/Euch folgendem Aufruf weiter und schließen uns mit Nachdruck an:

Aufruf / Erklärung
Für die Aufrechterhaltung der Eigenständigkeit von Ö1
Für den Ausbau des Bildungs- und Kulturauftrags in allen ORF-Programmen
Für einen ORF mit Zukunft

Für Kunst und Kultur ist in den meisten Sendern des ORF nur wenig Platz. Ausgenommen Ö1. Ö1 war und ist bis heute der erfolgreichste Kultursender Europas. Nun soll die personelle, budgetäre und redaktionelle Eigenständigkeit von Ö1 in ORF-Ressort-Clustern aufgehen.

Die Ö1-Kultur und Ö1-Wissenschaft usw. zu clustern, ist der Todesstoß für Ö1. Es macht Ö1 zu einer Abspielstation für Kultur- und Wissenschaftsprogramme, die genauso da wie dort gespielt werden können und dazu entsprechend abgeflacht werden müssen. Ö1 verliert damit, was es heute ausmacht, Vertiefung, Verdichtung, Aufbereitung auf höchstem Anspruchsniveau. Genau das hat Ö1 zum erfolgreichsten Kultursender Europas gemacht.
Wir sprechen uns mit allem Nachdruck gegen die Pläne aus, Ö1 zu clustern.

Wir wenden uns genauso gegen alle Pläne, die Eigenständigkeit und den Auftrag des ORF zu beschneiden. Es kann ebenso auf Ö1 als eigenständigen Kultursender innerhalb des ORF nicht verzichtet werden wie auf den ORF als von der Politik unabhängiges öffentlich-rechtliches Medium mit einem umfassenden Informations-, Wissenschafts-, Kunst- und Kultur-, Unterhaltungs-, Sport- und Kinder-Programmangebot.

Der ORF braucht die Kunst und Kultur und Kunst und Kultur brauchen den ORF. Das gilt auch für seine Sparten- und regionalen Programme. Wir nehmen keinerlei Redimensionierungen des Kultursenders Ö1, des Kulturauftrags des ORF und der öffentlich-rechtlichen Aufgaben des ORF hin. Wir lehnen das zum wiederholten Mal ins Spiel gebrachte politische Vorhaben, den ORF auf „Kernaufgaben“ zu reduzieren und staatlich zu finanzieren, als staatliches Gängelungsmodell ab.

Wir treten für einen starken eigenständigen Kultursender Ö1 ein, für die Stärkung des Bildungs- und Kulturauftrags und der Kunst und Kultur in allen Programmen des ORF und für einen unabhängigen selbständigen ORF.

Wir bitten um die Unterstützung dieses Aufrufs.
Es genügt die Angabe des Namens, einer Berufs- oder Funktionsbezeichnung und einer Ortsangabe per Retourmail an: g.ruiss@literaturhaus.at
Einrichtungen und Organisationen können und sollen ebenfalls unterzeichnen.

 
 

Termine, Tipps und Einreichfristen


Jubiläumsfondsstipendien Literar Mechana
Die Literar Mechana vergibt aus dem SKE-Fonds (Sozialen und kulturellen Zwecken dienende Einrichtung, gespeist aus den Ansprüchen der Speichermedienvergütung) auf Vorschlag eines unabhängigen, regelmäßig wechselnden Beirates jährlich unter anderem drei Drehbuchstipendien. Alle Jubiläumsfondsstipendien sind mit € 1.500,— monatlich auf ein Jahr dotiert.
Der Bewerbung sind ein Lebenslauf mit Publikations-/Werkliste und ein kurzes Exposé/Treatment sowie eine Leseprobe anzuschießen. Im Bereich Drehbuch sind neben dem Bewerbungsformular ein Lebenslauf mit Publikations-/Werkeliste, ein kurzes Exposé mit dazugehörigem Treatment oder alternativ ein komplettes Drehbuch einzureichen.
Voraussetzung für die Vergabe der Stipendien: kontinuierliches bisheriges Werkschaffen in der jeweiligen Werkkategorie und Bedürftigkeit.
Kontakt: Frau Elisabeth Bogensberger (bogensberger@literar.at)
Weitere Informationen >
Einreichfrist: 28. Februar 2024

Diverse Geschichten XIII
Nach mehreren erfolgreich entwickelten und umgesetzten Projekten wird zur Bewerbung für die dreizehnte Saison eingeladen. Das Programm besteht aus mehreren, über ein Jahr verteilten Workshops und umfasst dramaturgische Beratungen, Lectures und Case Studies namhafter Filmemacher*innen sowie Einzel-Coachings. Für die eingereichten Geschichten gibt es keine thematischen Vorgaben. Es können sowohl Langspielfilm- als auch Serien-Drehbücher eingereicht werden. Jedes fiktionale Genre ist willkommen.
Das Programm ist für die Autor*innen während der Seminareinheiten in Wien kostenlos und beinhaltet auch Vollverpflegung. Im Frühsommer gibt es eine mehrtägige Drehbuchklausur in Niederösterreich mit Übernachtung.
Für die Einreichung ist ein Extendes Expose (5 – 15 Seiten) plus optional eine Dialogszene erforderlich, zudem einen aussagekräftigen Lebenslauf mit einer kurzen Erklärung, was von der dramaturgischen Betreuung erwartet wird. Mit der Bewerbung verpflichtet man sich verbindlich zur Teilnahme an allen geplanten Workshops 2024.
Bewerbungsunterlagen bis 1. April 2024 an: script@diversegeschichten.at
Nähere Infos: www.diversegeschichten.at

BMKÖS Startstipendien 2024
Das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport schreibt die „Startstipendien 2024“ für den künstlerischen Nachwuchs im Bereich Filmkunst aus.
Die Startstipendien stellen eine Anerkennung und Förderung von Künstler*innen am Beginn ihrer beruflichen Laufbahn dar und unterstützen dabei, die künstlerische Entwicklung und Professionalisierung von Regisseur*innen bzw. Drehbuchautor*innen voranzutreiben und ihnen den Einstieg in Filmbranche und Kunstbetrieb zu erleichtern.
Die bis zu sechs zu vergebenden Stipendien haben eine Laufzeit von 6 Monaten und sind mit je EUR 9.000,- dotiert. Mit dem Startstipendium für Filmkunst ist die verpflichtende Teilnahme an begleitenden Workshops und Veranstaltungen verbunden. Das Vorhaben muss nach Ende der Einreichfrist, aber noch im Jahr 2024 begonnen werden.
Alle vollständigen Einreichungen werden von einer unabhängigen Fachjury bewertet.
Einreichfrist ist der 3. April 2024.
Weitere Informationen >

Drehbuchpreis des Internationalen Filmfestes Emden-Norderney
Aus der Vorauswahl von 12 Drehbüchern nominiert eine in Kooperation mit dem Grimme-Institut einberufene Drehbuchjury drei Drehbücher für den Emder Drehbuchpreis. Mit dieser Nominierung ist ein Preisgeld in Höhe von 1.000 € sowie eine Einladung zur Preisverleihungsveranstaltung am 07. Juni 2024 in Emden verbunden.
Der Emder Drehbuchpreis 2024 ist mit einem Preisgeld von insgesamt 12.000 € ausgestattet. In diesem Betrag sind die Preisgelder für die Nominierungen enthalten. Die Gewinnerin/Der Gewinner des Preises erhält 10.000 € für die Entwicklung neuer Projekte.
Das 34. Internationale Filmfest Emden-Norderney findet vom 5. bis 12. Juni 2024 statt.
Einreichschluss: 8. März 2024 (Poststempel)
Weitere Informationen >

 
 
nach oben zur Übersicht >

Newsletter abmelden >
 

www.instagram.com/drehbuchforum_wien/
www.facebook.com/drehbuchverband

Wir danken für die Unterstützung:
Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, Filmfonds Wien, Österreichisches Filminstitut, Literar Mechana, VAM, FAMA, VdFS, Land Niederösterreich