Falls Sie unseren Newsletter nicht bzw. nur teilweise sehen können, klicken Sie bitte hier für die Online-Version. 
http://www.drehbuchforum.at/index.php?article_id=792&clang=0
26.3.2024
 

///Liebe Mitglieder! Liebe Freund*innen des Drehbuchforum Wien!/Liebe /Lieber /// ///TITLE/// ///FIRSTNAME/// ///NAME///:::!:::

Das Interesse an unserer Veranstaltung mit Oliver Schütte zu KI in der Stoffentwicklung war überwältigend, der Vortrag am 7.3.2024 war informativ, am neuesten Stand der Technik (die sich natürlich inzwischen schon wieder rapide weiterentwickelt hat) und hat Vielen die Berührungsängste mit KI genommen, aber auch die deutlichen Grenzen und Gefahren gezeigt. Interessierte können den Vortrag als Audio-File auf unserer Webseite nachhören, Link siehe unten. Den Hands-on Workshop mit Oliver Schütte mussten wir aufgrund der völligen Überbuchung gleich 3x abhalten. Danke vielmals an Oliver Schütte für seine große Bereitschaft sein Wissen zu teilen und die praktischen Tools für die Arbeit.

Die Veranstaltung war also die ideale praktische Voraussetzung um jetzt beim Diagonale Film Meeting am 5.4.2024 bei der Veranstaltung Künstliche Intelligenz – Utopie/Dystopie bei den Inputs der Filmkünstlerin Claudia Larcher, dem Sprecher der dt. Initiative für Urheberrecht Matthias Hornschuh und dem Geschäftsführer der Federation of European Screenwriters David Kavanagh mehr über KI und Urheberrechte, Gefahren für die Drehbuchautor*innen, die politischen Dimensionen auf Europäischer Ebene des AI Acts zu erfahren und zu diskutieren.
Am 6.4.2024 findet ein Think Tank für geladene Gäste statt, zu dem wir unseren Urheberrechtsanwalt Harald Karl, Gabriele Sindler vom Dt. Drehbuchverband und unsere internationalen Gäste des Vortrags sowie Drehbuchautor*innen, Vertreter*innen der Regieverbände und der Produzent*innen-Verbände, TV-Redakteur*innen und Vertreter*innen von Verwertungsgesellschaften und Förderstellen eingeladen haben. Wir erhoffen uns einen produktiven Austausch zwischen allen Beteiligten in Ganz zu setzen und ein Bewusstsein für die Herausforderungen, die uns mit der KI bevorstehen, zu schaffen
Danke an Dominik Tschütscher, den Organisator des Diagonale Film Meetings für die Einladung diese Programme gemeinsam zu gestalten und danke an Robert Buchschwenter und Matthias Writze für die Moderation des Think Tanks.

Am 7.4.2024 freuen wir uns auf ein Let’s talk about scripts Diagonale Spezial zu dem Film VENI, VIDI, VICI von Julia Niemann und Daniel Hoesl, der in Sundance seine Weltpremiere feierte. Elisabeth Scharang wird mit Daniel Hoesl über sein erstes „richtiges“ Drehbuch, die Dramaturgie des Films und die Umsetzung am Set sprechen.

Diesmal findet die feierliche Verleihung der Drehbuchpreise (Carl Mayer Drehbuchpreise und Thomas Pluch Drehbuchpreise) erst gegen Ende des Festivals am Montag, den 8.4.2024 statt, um 11h im Heimatsaal des Volkskundemuseums. Den anschließenden Sektempfang können wir bei Schönwetter im Garten machen, wir freuen uns auf Ihr Kommen und sind schon sehr gespannt auf die Gewinnen*innen!

Wir freuen uns sehr, dass 3 mit unserem Stoffentwicklungsprogramm scriptLAB docu geförderte Projekte („Mit einem Tiger schlafen” von Anja Salomonowitz, „Night of the Coyote” von Clara Trischler und „Mâine Mă Duc – Tomorrow I Leave” von Maria Lisa Pichler und Lukas Schöffel) und 2 mit unserer Wochenklausur united writers unterstützte Drehbücher (Josef Hader mit „Andrea lässt sich scheiden“ und Elisabeth Scharang mit „Wald“) auf der Diagonale gezeigt werden.

Einen Let’s talk about scripts Termin nach der Diagonale können wir dazu auch schon ankündigen, am 24.4.24 mit Anja Salomonowitz zu ihrem spannenden Portrait der Malerin Maria Lassnig „Mit einem Tiger schlafen“. Weitere Let’s Talk Termine folgen bald.

Gleich noch ein Save the Date: am 29.4.24 findet die 1. Preisverleihung unseres Drehbuchwettbewerbs If she can see it, she can be it. Das Thema diesmal war “Politthriller”. Anmeldung ist schon möglich.
Und noch die Frohbotschaft, dass wir wieder ein Table Reading for Dialogues veranstalten können – Termin ist am 14. Juni. Nützen Sie diese tolle Chance zur Weiterentwicklung der Dialoge Ihres Drehbuchs und melden Sie sich bis 14. Mai an.

Herzliche Grüße

Wilbirg Brainin-Donnenberg, Christian Neubacher und Flora Mair
drehbuchFORUM Wien

Bild erstellt mit KI

KI & Drehbuch

Schwerpunkt im Rahmen des Film Meetings auf der Diagonale, 5. und 6. April 2024

Wir setzen unseren Schwerpunkt zu KI + Drehbuch im April fort. Begonnen haben wir mit dem praktischen Teil Anfang März mit einem Vortrag und Workshop von Oliver Schütte.
Im Rahmen des Diagonale Film Meetings am 5. und 6. April 2024 werden wir gemeinsam mit der Diagonale u.a. die rechtlichen Aspekte, die Auswirkungen auf die Film-/Drehbuchbranche und den aktuellen Stand des EU AI-Acts aus Drehbuch-Sicht diskutieren und uns mit internationalen Referent*innen und Kolleg*innen der Branche austauschen. Der erste Tag steht allen Interessierten offen, eine Anmeldung ist nicht nötig, der zweite Tag/Think Tank ist einem Arbeitskreis vorbehalten.

Programm

Freitag, 5. April 2024
14.00–15.15 Thema Künstliche Intelligenz – Utopie / Dystopie
Heimatsaal im Volkskundemuseum am Paulustor

- Impuls Claudia Larcher (aus der Perspektive einer Filmkünstlerin)
- Worum geht’s bei KI in der Filmbranche? Was passiert gerade? – Auswirkungen ungeregelter KI auf Kunst und Gesellschaft. Eine Analyse von Matthias Hornschuh (Sprecher der Kreativen in der Initiative Urheberrecht DE)
- KI im Filmbereich am Beispiel Drehbuch – notwendige Strategien aus europäischer Perspektive
David Kavanagh, Geschäftsführer der FSE (Federation of Screenwriters in Europe) und Lobbyist für EU-Angelegenheiten, gibt Einblick in die Verhandlungen und den aktuellen Stand des AI-Acts und wird die tiefgreifenden Auswirkungen auf die Drehbuch- und Kreative-Branche skizzieren. Gemeinsam mit zahlreichen internationalen Dachorganisationen setzt sich die FSE für einen ausgewogenen AI-Act ein: es soll nicht nur die Entwicklung von KI gefördert werden, sondern der menschenzentrierte Ansatz für generative KI, der auf informierter Zustimmung, Transparenz, fairer Vergütung und Vertragspraktiken beruht, muss ein zentraler Aspekt des Gesetzes sein.

Samstag, 6. April 2024
Think Tank Drehbuchforum & Drehbuchverband: KI in der Stoffentwicklung – Einladung zum Dialog – Wie arbeiten wir im Zeitalter von KI zusammen? Chancen und Gefahren
ca 9.45 – 13.00
Salon Frühling, Hotel Wiesler
Geschlossene Gruppe, Teilnahme auf Einladung

Diskussion mit Inputs von Harald Karl (Spezialist für Urheberrecht, Mitglied der österreichischen Initiative für Urheberrecht), David Kavanagh (Federation of Screenwriters in Europe, Lobbyist AI ACT der EU), Gabriele C. Sindler (Vorstand Drehbuchverband Deutschland, Mitglied Drehbuchverband Austria), Matthias Hornschuh, sowie Mitglieder des Drehbuchforum Wien, des Drehbuchverband Austria, Vertreter*innen der Regie-Verbände und Produzent*innen-Verbände sowie TV-Redakteur*innen und Vertreter*innen von Verwertungsgesellschaften und Förderstellen.
Moderation: Robert Buchschwenter und Matthias Writze (Drehbuchforum/Drehbuchverband)

Diagonale Film Meeting >

 
 
Oliver Schütte Vortrag 2024

KI in der Stoffentwicklung - Vortrag mit Oliver Schütte

Audio-Mitschnitt

Wir haben Oliver Schüttes Vortrag vom 7.3.2024 aufgenommen, dieser kann nun auf unserer Webseite nachgehört werden. Gerade als Vorbereitung zu unserem KI-Schwerpunkt auf der Diagonale ist das ein guter Einstieg in die Materie.

Der deutsche Autor und Dramaturg Oliver Schütte hat in seinem Vortrag die Rolle der Künstlichen Intelligenz (KI) in der Filmproduktion erläutert. Dabei befasst er sich speziell mit den Möglichkeiten, wie KI in der Stoffentwicklung und anderen Produktionsbereichen sinnvoll eingesetzt werden kann. Er gab einen Überblick, wie KI-Technologien dazu beitragen können, kreative Prozesse zu unterstützen und Produktionsabläufe zu optimieren. Ziel ist es, ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie KI funktioniert und wie sie alle Kreativen unterstützen kann.

Zum Audio Archiv >

 
 

Let's talk about scripts - Diagonale SPEZIAL: Daniel Hoesl - VENI VIDI VICI

So, 7.4.2024, 11 Uhr, Heimatsaal im Volkskundemuseum Graz

Viktoria und Amon Maynard führen mit ihren Kindern ein fast perfektes Leben. Erfolgreich mit ihren Geschäften sind sie maßlos reich. Die Welt liegt ihnen zu Füßen, es gibt kein Risiko. Zum Ausgleich geht Amon zur Jagd, aber er schießt keine Tiere.

VENI VIDI VICI feierte seine Premiere beim diesjährigen Sundance Film Festival, die Europa-Premiere fand anlässlich des International Film Festival Rotterdam statt. Wir freuen uns sehr, dass der Drehbuchautor und Co-Regisseur des Films Daniel Hoesl bei unserem Diagonale Spezial in Graz zu Gast ist.
Der Fokus des Gesprächs, das Elisabeth Scharang moderieren wird, ist das Drehbuch und die Dramaturgie des Films. Ein besonders spannender Aspekt ist, dass Daniel Hoesl zum ersten Mal ein „richtiges” Drehbuch für seinen Film geschrieben hat, aber dann am Set wieder improvisierend mit den Schauspieler*innen gearbeitet hat.

So, 7.4.2024, 11 Uhr
Moderation: Elisabeth Scharang
Heimatsaal / Volkskundemuseum, Paulustorgasse 13a, 8010 Graz

Filmvorführungen entnehmen Sie bitte dem Diagonale Programm
Gespräch bei freiem Eintritt, Anmeldung erbeten
Zur Anmeldung >

 
 
Nominierte Pluchpreis 2024 I
Nominierte TPP 2024 II

Thomas Pluch Drehbuchpreis 2024

Preisverleihung in Graz/Diagonale 8.4.2024, 11 Uhr, Heimatsaal im Volkskundemuseum Graz


Die Preisverleihung der Thomas Pluch Drehbuchpreise findet heuer im Rahmen der Diagonale ’24 wieder gemeinsam mit der Vergabe der Carl-Mayer-Drehbuchpreise statt. Für den Thomas Pluch Hauptpreis und den Thomas Pluch Spezialpreis der Jury sind nominiert:

  • Bosanski Lonac / Bosnischer Topf von Pavo Marinković
  • Des Teufels Bad von Veronika Franz und Severin Fiala
  • Mit einem Tiger schlafen von Anja Salomonowitz
  • Persona Non Grata von Antonin Svoboda und Markus Schleinzer
  • VENI VIDI VICI von Daniel Hoesl

Folgende Preise werden verliehen:

Thomas Pluch Hauptpreis (mit 12.000 Euro prämiert)
Für das beste Drehbuch für einen abendfüllenden Kinospielfilm oder einen abendfüllenden Fernsehfilm (ab 70 Minuten).

Thomas Pluch Spezialpreis der Jury (mit 7.000 Euro prämiert)
Für ein Drehbuch mit besonders herausragend behandelten Aspekten. Der Jury steht frei, die Kategorie festzulegen. Zugelassen sind Drehbücher zu abendfüllenden Kinospielfilmen oder abendfüllenden Fernsehfilmen (ab 70 Minuten).

Thomas Pluch Preis für kurze oder mittellange Kino-Spielfilme (mit 3.000 Euro prämiert)
Für das beste Drehbuch für Kino-Spielfilme mit einer Mindestlänge von 15 Minuten bis maximal 70 Minuten.

Die Internationale Jury vergibt aus den nominierten Büchern den Haupt- und Spezialpreis:

  • Adis Djapo, Produzent (BIH)
  • Frauke Finsterwalder, Drehbuchautorin, Regisseurin (DE/CH)
  • Hansjörg Weißbrich, Filmeditor (DE)

Die Nationale Jury prämiert den Preis für kurze oder mittellange Kino-Spielfilme und hat die Bücher für den Haupt- und Spezialpreis nominiert:

  • Libertad Hackl, Drehbuchautorin, Dramaturgin
  • Senad Halilbašić, Drehbuchautor, Dramaturg
  • Marie-Therese Thill, Drehbuchautorin, Journalistin

Die Preisverleihung ist am Montag, 8.4.2024 um 11 Uhr, im Heimatsaal im Volkskundemuseum, Paulustorgasse 13a, 5010 Graz.
Der Thomas Pluch Drehbuchpreis wird vom Drehbuchverband Austria ausgerichtet, wir danken dem Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport als dem Preisstifter sehr für diese hochdotierte Auszeichnung.

Weitere Informationen zu den Nominierten >
Weitere Informationen zur Jury >

 
 

scriptLAB docu und united writers Projekte

auf der Diagonale 2024

Wir freuen uns sehr, dass drei Dokumentarfilme, die durch unser Stoffentwicklungsprogramm scriptLAB docu gefördert wurden, sowie zwei Spielfilme, die an der Wochenendklausur united writers teilgenommen haben, auf der diesjährigen Diagonale zu sehen sein werden.

Mit einem Tiger schlafen von Anja Salomonowitz, der im Rahmen der Berlinale seine Premiere feierte sowie „Night of the Coyote” von Clara Trischler, der gerade auf dem CPH:DOX seine Premiere hatte, wurden 2018, „Mâine Mă Duc – Tomorrow I Leave” von Maria Lisa Pichler und Lukas Schöffel wurde 2020 gefördert.

Die beiden Drehbuchautor*innen, die 2019 an der Wochenendklausur united writers in Niederösterreich teilnehmen waren Josef Hader („Andrea lässt sich scheiden“) und Elisabeth Scharang („Wald“).

Link zum Diagonale-Programm: www.diagonale.at/programm/

 
 

Let's talk about scripts: Anja Salomonowitz - Mit einem Tiger schlafen

Mi, 24.4.2024, 19.30 Uhr, Admiral Kino

Begabtes Kind, verlassene Tochter, entschlossene Frau, einsame Künstlerin, Erforscherin innerer Welten, gefeierte Malerin. Der Film MIT EINEM TIGER SCHLAFEN von Anja Salomonowitz ist ein poetisches Portrait der österreichischen Malerin Maria Lassnig. Ein Film über ihre Suche nach ihrem ganz persönlichen, künstlerischen Ausdruck, ihren Kampf in der männlichen Kunstwelt, ihr körperliches Ringen um ihre Malerei, in der sie ihren inneren Schmerz auf die Leinwand bringt. Und dann auch ein Film über ihren großen künstlerischen Erfolg.

Premiere hatte der Film im Rahmen der 74. Berlinale in der Sektion Forum, der österreichische Kinostart ist für Mitte April 2024 vorgesehen. Gleich anschließend haben wir die Drehbuchautorin und Regisseurin des Film zu unserer Gesprächsreihe eingeladen. Moderiert von Wilbirg Brainin-Donnenberg wird Anja Salomonowitz über die besondere Arbeit an der Film-Biographie Maria Lassnigs und die Entstehung des Drehbuchs, der besonderen hybriden Form des Films sprechen. Der Film wurde ursprünglich mit unserem scriptLAB docu Programm gefördert.

Mi, 24.4.2024
Film: 19.30 Gespräch: 21.15
Moderation: Wilbirg Brainin-Donnenberg

Admiral Kino, Burggasse 119, 1070 Wien
Filmvorführung: normaler Kartenverkauf
Gespräche bei freiem Eintritt, wir bitten um Anmeldung
Zur Anmeldung >

 
 

scriptLAB docu

Einreichtermin: 15. April 2024

scriptLAB docu unterstützt Dokumentarfilmregisseur*innen bei der Erarbeitung von Konzepten abendfüllender Kino-Dokumentarfilme, zu denen eine dramaturgische Begleitung gewünscht wird. scriptLAB ist als Labor zu verstehen, als Versuchs- und Experimentierraum, in dem ohne äußeren Druck Konzepte erarbeitet werden können.
Das Angebot richtet sich in erster Linie an erfahrene Dokumentarfilmemacher*innen, aber auch Nachwuchsfilmschaffende können in das Programm aufgenommen werden. Für die Einreichung sollte das Projekt schon soweit recherchiert und eingegrenzt sein, dass die Frage nach der geeigneten Dramaturgie gestellt werden kann. Erfahrene Autor*innen/Filmemacher*innen erhalten 3.300.- Euro, Nachwuchsautor*innen 2.200.- Euro.

Einreichung als ein einziges PDF mit allen nötigen Unterlagen bitte per Email an: einreichung_slab.docu@drehbuchforum.at

Nächster Einreichtermin: 15. April 2024
Weitere Informationen >

 
 

scriptLAB fiction

Nächster Einreichtermin 14. Mai 2024

scriptLAB fiction unterstützt Drehbuchautor*innen bei der Erarbeitung von Treatments zu Langspielfilmprojekten, bei denen eine dramaturgische Begleitung gewünscht wird. Das Angebot richtet sich in erster Linie an erfahrene Drehbuchautor*innen, aber auch Nachwuchsautor*innen können ins Programm aufgenommen werden. Neben einer professionellen dramaturgischen Hilfestellung wird eine finanzielle Förderung für die Erarbeitung des Treatments vergeben.
Wir weisen darauf hin, dass scriptLAB kein Ausbildungsprogramm ist. Personen ohne jegliche Drehbuch- oder Schreib-Erfahrung sind daher von der Teilnahme ausgeschlossen.

Für erfahrene und Nachwuchs-Drehbuchautor*innen gelten unterschiedliche Bedingungen:

Erfahrene Autor*innen
sind Personen mit mindestens einem verfilmten Langspielfilm-Drehbuch oder entsprechender TV-Verfilmungen (3-Serien, 2×45Minuter)
Erfahrende Autor*innen können entweder zwei dramaturgische Beratungen oder eine Treatment-Analyse mit dazugehörigem Dramaturgie-Gespräch in Anspruch nehmen.
Finanzielle Unterstützung: 3.300.- Euro

Nachwuchsautor*innen
sind Personen mit Aus- und Weiterbildung im Bereich Drehbuch oder Drehbuch-Schreiberfahrung oder Schreiberfahrung im dramatischen Schreiben (Bühne, Hörspiel, Literatur) oder mit beruflicher Beschäftigung mit Drehbuch.
Nachwuchsautor*innen erhalten vier dramaturgische Beratungen.
Finanzielle Unterstützung: 2.200.- Euro

Bitte lesen Sie die Teilnahmebedingungen sorgfältig durch, Einreichungen, die von den Vorgaben abweichen, werden von der Teilnahme ausgeschlossen. Bei Fragen stehen wir natürlich gerne zur Verfügung.
Einreichung als ein einziges PDF mit allen nötigen Unterlagen bitte per Email an: einreichung_slab.fiction@drehbuchforum.at

Alle weiteren Informationen und Einreichformular >

 
 
Logo If she can blau

Drehbuchwettbewerb IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT

Save the date - Preisverleihung der 1. Stufe, 29.04.2024, 20 Uhr, Filmcasino Wien

Wir freuen uns sehr, Sie gemeinsam mit dem Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport, dem Österreichischen Filminstituts/gender*in*equality und in Kooperation mit FC GLORIA Frauen Vernetzung Film herzlich zur Preisverleihung der 1. Stufe der bereits 8. Runde unseres Drehbuchwettbewerbs If she can see it, she can be it – Frauen*figuren jenseits der Klischees, am 29.04.2024 ins Filmcasino einzuladen. Thema der Ausschreibung war Politthriller.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Anmeldung bis 17.4.2023.
Zur Anmeldung, Details zum Wettbewerb finden Sie auf unserer Homepage: http://www.drehbuchforum.at/stoffentwicklung/drehbuchwettbewerb-if-she-can-see-it

 
 
Tastatur + DB

Table Reading for Dialogues

14. Juni 2024

Mitte Juni gibt es erneut die Möglichkeit bei unserem Table Reading mitzumachen. Dabei werden ausgewählte Drehbuchszenen von professionellen Schauspieler*innen gelesen, um Autor*innen in der Phase der Drehbuchentwicklung, besonders bei der Gestaltung von Szenen und Dialogen, zu unterstützen.
Jedes Projekt erhält 90 Minuten Zeit für die Lesung und Besprechung, 3 bis 4 Projekte können teilnehmen. In einem moderierten Gespräch werden gemeinsam mit den Schauspieler*innen und den anderen Autor*innen die Eindrücke ausgetauscht und mögliche Lösungen diskutiert. Table reading for Dialogues ist eine geschlossene Runde der Beteiligten.
Die Teilnahme ist kostenlos!
Die Veranstaltung findet den ganzen Tag, voraussichtlich von 10 – 18 Uhr statt.

Wer teilnehmen will, schickt uns bis 14.5.2024 die Einreichunterlagen.
Weitere Informationen >

 
 

Termine, Tipps und Einreichfristen

Einladung – Aperitivo der Heldinnen
6.4.2024, 18 Uhr, Gatto im Museum, Paulustorgasse 13a, 8010 Graz
Dieses Jahr findet bereits die 3. Runde des Drehbuchwettbewerbs „Heldinnen in Serie – Let´s change the picture“ statt, der vom Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft initiiert wurde und von FILM in AUSTRIA abgewickelt wird. Das Drehbuchforum Wien übernimmt wieder das Mentoringprogramm. Die Protagonist*innen des diesjährigen Trailers (https://youtu.be/sWRoAe_dLvU?si=9yEXb98×5zoIKEqn) und das Team des Drehbuchwettbewerbs laden die Branche zu einem Aperitivo im Rahmen der Diagonale ein!
Anmeldung bitte an: drehbuchwettbewerb@filminaustria.at

Einladung Folgetermin: Wut & Tatendrang einen Ort geben
Dachverband der Österreichischen Filmschaffenden
Am 11. März gab es ein erstes Treffen, um anlässlich der NDR-Doku „Gegen das Schweigen – Machtmissbrauch bei Theater und Film“ „der Wut einen Ort zu geben“. Es war ein gut besuchter, berührender und unglaublich produktiver Abend: Es wurde Wut, Empörung und Hoffnung geäußert und in ganz viel Tatendrang verwandelt. Es gibt jetzt fünf Arbeitsgruppen, teils wurden komplette Konzepte ausgearbeitet und einiges wird auch bald umgesetzt.
Folgetermin: 23.4.2024, 18 Uhr im ÖFI (Stiftgasse 6, 1070 Wien)
Der Termin ist wieder offen für alle Interessierten, die etwas tun, erzählen oder die andere treffen möchten. Dort können Ideen weiterentwickelt, neue Projekte geboren und bald startende Initiativen präsentiert werden.
Zur Webseite >

Kulturrats Österreich – Zweite Ausgabe des Fair Pay Readers
Wie soll eine angemessene und faire Bezahlung in Kunst, Kultur und freien Medien aussehen? Der Fair Pay Reader 2024 legt eine aktuelle Sammlung an Fair-Pay-Tools in Form von Gehaltstabellen, Kollektivverträgen, Kalkulationshilfen und unverbindlichen Honorarempfehlungen für Kunst und Kultur vor. Textbeiträge zu Arbeitsrealitäten ergänzen das praktische Handbuch und stellen Sparte für Sparte vor, wie gearbeitet wird, wie die Verdienststrukturen aussehen und natürlich, welche Instrumente und Lösungsansätze grassierender Unterzahlung entgegenwirken können. Last but not least gibt es kurze Praxisbeispiele zu jedem Überblickstext.
Link zum Online Fair Pay Reader 2024 >

 
 
nach oben zur Übersicht >

Newsletter abmelden >
 

www.instagram.com/drehbuchforum_wien/
www.facebook.com/drehbuchverband

Wir danken für die Unterstützung:
Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, Filmfonds Wien, Österreichisches Filminstitut, Literar Mechana, VAM, FAMA, VdFS, Land Niederösterreich