IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT

Ausschreibung des 4. Drehbuchwettbewerbs 2019/2020


Wir freuen uns sehr, den zweistufigen Drehbuchwettbewerb IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT. Frauen*figuren jenseits der Klischées gemeinsam mit dem Österreichischen Filminstitut zum 4. Mal auszuschreiben. Mit insgesamt 20.000 Euro und zusätzlicher dramaturgischer Begleitung, vom Exposé über Treatment zum Drehbuch, ist der jährlich vergebene Hauptpreis der höchstdotierte Drehbuchentwicklungspreis in Österreich.

Durch unseren Drehbuchwettbewerb fühlen sich viele Autor*innen ermutigt, bewusst differenzierte Frauen*figuren zu entwickeln und andere Stoffe zu erzählen. Seit 2016 wurden 215 Exposés aller Genres von 75% Frauen* und 25% Männern* eingereicht. 15 Drehbuchautor*innen wurden in diesem Zeitraum in der 1. Stufe (Exposé) mit jeweils 5.000 Euro ausgezeichnet. Bereits drei Mal wurde der Hauptpreis aus den in Folge entwickelten Treatments von jeweils 15.000 Euro vergeben.

Aus zwei dieser Hauptpreise sind bereits vielversprechende Drehbücher entstanden – Golden Shadow von Katrina Daschner und Trude von Lisa Terle und wir hoffen auf deren Realisierung. Bei den Pitchings mit Produzentinnen und Producerinnen wurden insgesamt 65 Stoffe in konstruktiver Atmosphäre von den Drehbuchautor*innen vorgestellt.

Die Auswahl der Preisträger*innen haben in den vergangenen drei Jahren renommierte Jurymitglieder vorgenommen: Barbara Albert, Andrea Braidt, Katrina Daschner, Eva Flicker, Christian Frosch, Nike Glaser Wieninger, Valeska Grisebach, Lukas Miko, Lydia Mischkulnig, Johanna Moder, Lisa Terle, Cornelia Travnicek, Helene van der Meulen und Wolfgang Widerhofer. Die Umsetzung der einzelnen Projekte zur Entwicklung zum Treatment wurde von erfahrenen Dramaturg*innen wie z.B. Barbara Albert, Christian Frosch, Valeska Grisebach, Sonja Heiss und Marie Kreutzer begleitet.

Es ist uns auch immer wichtig zu den Preisverleihungen inspirierende Rednerinnen zu gewinnen, um damit das anwesende Publikum und die Öffentlichkeit weiter zu unserem Anliegen zu sensibilisieren, dem Thema Frauenfiguren jenseits der Klischées noch breitere Aufmerksamkeit zu verschaffen und Drehbuchautor*innen spannende Impulse zu geben. In der Vergangenheit haben wir dazu Barbara Albert und Jessica Hausner zu Werkstattgesprächen eingeladen, sowie Jutta Brückner, Maya Götz und Sibylle Hamann als Keynote Speakerinnen. Die Reden und Gespräche sind alle auf unserer Webseite nachzuhören.

Weltweit entstehen mittlerweile viele Initiativen von Schauspielerinnen, Förderinstitutionen und Verbänden zur Entwicklung von Drehbüchern mit nicht stereotypen Rollen für Frauen und mehr Diversität. Für manche von ihnen sind wir Role-Models mit unserem Drehbuchwettbewerb. Das Schwedische Filminstitut hat gerade eine 300.000 Euro Drehbuch-Programm gestartet, um Drehbuchautorinnen zu unterstützen, Spielfilme mit höherem Budget (über 3 Millionen) zu entwickeln, das wiederum kann inspirierend für uns sein.

Diversität ist heute aber längst nicht nur eine Gender-Thematik. Die weltweite Forderung nach mehr Diversität soll auch Role-Models für verschiedene Altersstufen entstehen lassen und Role-Models, um gegen verschiedene Backlash Tendenzen anzukämpfen. Eine plurale und diverse Gesellschaft spiegelt sich viel zu wenig in unseren Filmen, die noch mehr Menschen mit migrantischem Hintergrund, People of Color, LGBT-Personen oder Menschen mit Behinderungen einschließen könnten. Es gilt auch ethnokulturelle Klischees zu durchbrechen, die #OscarsSoWhite-Debatte sollte sich zusehends auch mehr auf Drehbücher auswirken.

Mit der erneuten Ausschreibung wollen das Drehbuchforum Wien und das Österreichische Filminstitut dazu beitragen, dass heimische Autor*innen ihre Ideen in einem finanziell abgesicherten Rahmen frei ausarbeiten können, ohne (wie oft üblich) in Vorleistung zu gehen und ohne sich an vermeintlichen Erfolgsrezepten orientieren zu müssen.
Wir hoffen in Folge auch auf das Interesse der Produktionsfirmen und Förderstellen, die entstehenden, mutigen und ungewöhnlichen Geschichten weiter zu unterstützen.

 

Details zur Einreichung


Der zweistufige Drehbuchwettbewerb richtet sich an die österreichische Filmbranche, teilnahmeberechtigt sind Drehbuchautor*innen und Nachwuchsautor*innen österreichischer Nationalität oder EWR-Bürger*innen mit ständigem Wohnsitz in Österreich.
Einzureichen sind Exposés für abendfüllende Kino-Spielfilme mit mindestens einer zentralen Frauenfigur.

Eine Initiative von Drehbuchforum Wien, dem Österreichischen Filminstitut/gender*in*equality und FC GLORIA Frauen Vernetzung Film

Der Drehbuchwettbewerb IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT wird zusätzlich zu den gut dotierten Preisgeldern und der dramaturgischen Begleitung der Preisträger*innen auch wieder ein Pitching mit Produzentinnen von 16-18 Stoffen aus der Shortlist beinhalten, um möglichst vielen der für den Wettbewerb entwickelten Einreichungen einen guten Start in die Drehbuchentwicklung zu geben.

Einzureichen sind Exposés für abendfüllende Kino-Spielfilme mit mindestens einer zentralen Frauen*figur


Einreichunterlagen

Einreichungen sind in 6-facher Ausführung per Postweg an das drehbuchFORUM Wien zu richten (es zählt der Poststempel) oder können persönlich abgegeben werden.
Die Einreichunterlagen sind in Schriftgröße 12 Punkt und auf Deutsch (nach Rücksprache und nur in begründeten Fällen in Englisch) vorzulegen und mit einem Deckblatt (Titel und Autor*in) zu versehen.

Das Einreichformular ist extra und nur einmal beizulegen. Medien (DVDs, etc.) mit Arbeitsproben oder Referenzfilmen jeglicher Art können nicht berücksichtigt werden.
Die Teilnehmer*innen haben keinen Anspruch auf Ersatz von im Rahmen der Wettbewerbsteilnahme entstandenen Kosten.
Die Teilnehmer*innen nehmen zur Kenntnis, dass die eingereichten Exposés aus arbeitstechnischen Gründen nicht zurückgeschickt werden können.


Teilnahmebedingungen

Einreichfrist: 10. September 2019
(es zählt der Poststempel)

Preisgeld
1. Stufe: 5× 5.000 Euro und dramaturgische Begleitung zur Entwicklung eines Treatments
2. Stufe: 1× 15.000 Euro und dramaturgische Begleitung zur Entwicklung eines Drehbuchs

Zeitplan
1. Stufe
Einreichungsfrist 10. September 2019
Mitte November: 1. Jurysitzung
Ende November: 1. Preisverleihung
Anfang Dezember: Pitching mit Produzentinnen

2. Stufe
Ende Mai 2020: Abgabe Treatments
Anfang Juni 2020: Hauptpreisverleihung

Die Gespräche und Reden zu den Preisverleihungen zum Nachhören finden Sie im Archiv >

 
 
kalender
LTAS Kaviar
26.9.2019
LTAS Nevrland
2.10.2019
scriptLAB docu
29.10.2019

 
kontakt drehbuchFORUM
Stiftgasse 6
A-1070 Wien
Tel +43 1 526 85 03
e-mail