TPP logo blau 300

Thomas Pluch Drehbuchpreis 2018

Ausschreibung

Der Drehbuchverband Austria freut sich, die Ausschreibung des Thomas Pluch Drehbuchpreises 2018 bekannt zu geben. Die Preise in der Gesamthöhe von 22.000 Euro werden vom Bundeskanzleramt für Kunst und Kultur gestiftet und im Rahmen der Diagonale, Festival des österreichischen Films, verliehen.

Der Zeitraum der öffentlichen Erstaufführung umfasst den 1. Jänner 2017 bis 16. März 2018.
Die Einreichfrist endet am 20. Dezember 2017.

Alle weiteren Unterlagen wie das Einreichformular, detailierte Informationen und die Statuten finden Sie hier >

 
Collage Jungk 300 neu
Jungk Portrait 300

Drehbuch trifft Literatur - Lecture und Workshop mit Peter Stephan Jungk

Eine erstaunliche Metamorphose: Die Verwandlung literarischer Texte in Drehbücher.

Lecture
Donnerstag, 12.10.2017, 19h Lecture und Publikumsgespräch

Zauberei, Kunst oder „nur” Können? Der Schriftsteller, Essayist, Drehbuchautor und Dokumentarfilmregisseur Peter Stephan Jungk spricht in sehr persönlicher Weise vom Abenteuer der Adaption: Kurzgeschichten, Romane, Biografien, Essays dienen als Grundlage äußerst geglückter und mitunter missglückter Filme. Jungk schildert eigene Berufserfahrungen mit besonderem Augenmerk auf die eminent unterschiedliche Herangehensweise des Schriftstellers und des Drehbuchautors. Seine Spurensuche vermittelt Anleitung und Anreiz, wie man literarische Stoffe am erfolgreichsten in Scripts verwandelt. 
Moderation: Wilbirg Brainin-Donnenberg
Anschließend laden wir zu Wein und Brot
 
Bei freiem Eintritt, Anmeldung bis 9. Oktober 2017 unbedingt erforderlich.
Ort: Depot, Breite Gasse 3, 1070 Wien

Zweiteiliger „Hands-on“ Workshop
Oktober 2017 und Jänner 2018
Im 2-teiligen Workshop erhalten die Teilnehmer*innen profunde Kenntnisse und das nötige Werkzeug um aus einem literarischen Werk ein Drehbuch entstehen zu lassen (1. Teil), sie erarbeiten auf Basis dieses Wissen einen ersten Adaptions-Entwurf (Hands on) und werden diesen Entwurf individuell und ausführlich analysieren und überarbeiten (2. Teil).

Workshop 1. Teil
13.10.2017, 14-19h / 14.10.2017, 10-18h / 15.10.2017, 10-13h
Eine intensive Auseinandersetzung mit Filmen, ihren Regisseur*innen und den literarischen Vorlagen, die ihnen zugrunde liegen. Peter Stephan Jungk wird anhand ausgewählter Beispiele (u.a. An Education, Breakfast at Tiffany’s und Der Blaue Engel) und seiner eigenen Arbeit über die Adaption literarischer Stoffe für eine filmische Umsetzung sprechen.

„Hands-on“
Zwischen dem 1. und dem 2. Workshop: Alle Teilnehmer*innen erarbeiten einen Adaptions-Entwurf von ca. 5 – 6 Seiten. Der Entwurf basiert entweder auf einem der im 1. Workshop besprochenen Filme, den man gänzlich neu adaptiert, oder auf einer noch zu benennenden literarischen Vorlage. Alle eingereichten Exposés werden von allen Teilnehmer*innen gelesen.

Workshop 2. Teil
ACHTUNG: Termin wurde von Dezember auf Jänner 2018 verschoben
Fr, 12.1.,14 – 19h / Sa, 13.1., 10 – 18h
Anhand der konkret erarbeiteten Entwürfe: Diskussion über alle eingereichten Stoffe mit Anleitungen, Anregungen, Korrekturen, Verbesserungsvorschlägen von Peter Stephan Jungk. Der Hands-on Workshop richtet sich an Drehbuchautor*innen und Autoren-Filmemacher*innen.

Anmeldefrist: 9. Oktober 2017
Ort: Filmhaus am Spittelberg, Konferenzraum des Österreichischen Filminstituts, 1. Stock, Stiftgasse 6, 1070 Wien
 
Weitere Informationen und Anmeldung >

 
Hauptpreisverleihung if she can Daschner und Jury

IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT*

Drehbuchwettbewerb zu Frauen*figuren jenseits der Klischees

Preisverleihung und Jury

Der 2016 initiierte zweistufige Drehbuchwettbewerb IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT. Frauen*figuren jenseits der Klischees unterstützt Autor*innen bei der Entwicklung innovativer Frauen*figuren mit dem Ziel mehr Vielfalt, Lebendigkeit und neue Vorbilder in die Drehbücher und damit auch in die österreichischen und internationalen Kinos zu bringen. Nach dem großen Erfolg und dem positiven Echo der Branche im letzten Jahr wird der Drehbuchwettbewerb nun ein zweites Mal durchgeführt. Aus der erneut erfreulich hohen Zahl von 77 (!) eingereichten Exposés (davon 78% von Frauen) werden in der 1. Runde 5 Exposés ausgewählt und mit einem Preisgeld von je 5.000 Euro und einer dramaturgischer Begleitung prämiert. In der 2. Stufe wählt die Jury im Jänner aus den fünf entstandenen Treatments den mit 15.000 Euro dotierten Hauptpreis aus.

Die 1. Preisverleihung des Drehbuchwettbewerbs IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT findet am 23. Oktober 2017 um 20.15 Uhr im Filmcasino in Wien statt.
(Anmeldung unbedingt erforderlich, nur für geladene Gäste.)

Für den Wettbewerb konnten wir eine hochkarätige Jury gewinnen, die durch ihre Fachkenntnis auf praktischer und theoretischer Ebene überzeugt:

Katrina Daschner, Künstlerin und Filmemacherin (Pferdebusen), Preisträgerin des Vorjahres
Eva Flicker, Professorin am Institut für Soziologie der Universität Wien, Arbeitsschwerpunkte u.a.: Feministische Filmsoziologie und Gender Studies
Christian Frosch, Drehbuchautor, Regisseur (Von jetzt an kein zurück)
Johanna Moder, Drehbuchautorin, Regisseurin (High Performance)
Cornelia Travnicek, Schriftstellerin (Chucks, Parablüh – Monologe mit Sylvia)


Impulsreferat von Maya Götz
Wir freuen uns sehr die international renommierte Medienwissenschaftlerin und Medienpädagogin Maya Götz als Impulsreferentin für die Preisverleihung gewonnen zu haben. Sie hält zum Auftakt der feierlichen Veranstaltung den Kurzvortrag “Schön begrenzt: Lillifee, Wonderwoman und Topmodel. Die Fallen aktueller Mädchen- und Frauenbilder und wie wir sie verändern können.” Dieser beleuchtet kritisch moderne Weiblichkeitsbilder für Mädchen und Frauen. Anhand aktueller Forschungsergebnisse werden die Funktionsweisen des Marktes verdeutlicht und die Blinden Flecken in TV und Film unterhaltsam aufbereitet.

Ausführliche Biografien der Jurymitglieder und alle weiteren Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier >

 

scriptLAB docu

Nächster Einreichtermin 25. Oktober 2017

scriptLAB docu unterstützt DokumentarfilmregisseurInnen bei der Erarbeitung von Konzepten abendfüllender Kino-Dokumentarfilme, zu denen eine dramaturgische Begleitung gewünscht wird. Das Angebot richtet sich in erster Linie an erfahrene DokumentarfilmemacherInnen, aber auch Nachwuchsfilmschaffende können in das Programm aufgenommen werden.
Einreichungen nehmen wir jederzeit entgegen, nächster Einreichtermin ist am 25. Oktober 2017.
Weitere Informationen >

 
Weitere Details hier >
 

scriptLAB fiction

Nächster Einreichtermin 9.11.2017

Unser Stoffentwicklungsprogramm scriptLAB fiction richtet sich an erfahrene DrehbuchautorInnen ebenso wie an NachwuchsautorInnen. Es versteht sich als Starthilfe für abendfüllende Kinospielfilmprojekte, die in inhaltlicher, dramaturgischer und/oder formaler Hinsicht ungewöhnliche Ansätze verfolgen und bietet eine besondere Chance für die Entwicklung von Stoffen, die eine eigene Handschrift vorweisen und vorerst unabhängig von Förderinstitutionen, ProduzentInnen und kommerziellen Erwartungen entwickelt werden sollen. Das Förderprogramm beinhaltet sowohl dramaturgische Begleitung, als auch finanzielle Unterstützung.
Nächster Einreichtermin ist am 9. November 2017
Wir nehmen Einreichungen jeder Zeit entgegen.
Weitere Informationen >

 
TPP 2017 Logo 300
25 Jahre TPP Karte 300

25 Jahre Thomas Pluch Drehbuchpreis

Interview mit Milan Dor und Agnes Pluch im Film, Sound & Media

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Thomas Pluch Drehbuchpreises befragte das Branchenmagazin Film, Sound & Media in ihrer Mai-Ausgabe die beiden Vorstandsmitglieder des Drehbuchverband Austria, Milan Dor und Agnes Pluch, zum Berufsbild des Drehbuchautors/der Drehbuchautorin, der Wichtigkeit des Thomas Pluch Preises und den Voraussetzungen die es braucht um gute Drehbücher entstehen zu lassen.
In einem eigenen Absatz informiert Wilbirg Brainin-Donnenberg über die Aufgaben und Leistungen des drehbuchFORUM Wien und des drehbuchVERBAND Austria.
Das Interview als PDF >

 

drehbuchFORUM und drehbuchVERBAND auf Facebook

Seit dem diesjährigen Thomas Pluch Drehbuchpreis ist das drehbuchFORUM Wien und der drehbuchVERBAND Austria auf Facebook vertreten. Zusätzlich zu unserem Newsletter und der Webseite finden Sie dort Beiträge und Nachrichten zu unseren Aktivitäten, aber auch Podcasts, Informationen zu drehbuchrelevanten Themen und Veranstaltungshinweise.
Join us on Facebook und laden Sie interessierte Freund_innen ein:
https://www.facebook.com/drehbuchverband/?fref=ts

 
Gewinner_innen mit Jury
Händl Klaus Barbara Fränzen
 
Händl Klaus 300
TPP 2017 Logo 300
 
Monja Art 300
Tizza Covi 200
Nora Friedel 200

Thomas Pluch Drehbuchpreis 2017

Die PreisträgerInnen


Der drehbuchVERBAND Austria freut sich im Namen des Preisstifters Bundeskanzleramt Kunst und Kultur die Preisträger_innen der Thomas Pluch Drehbuchpreise 2017 bekannt zu geben. Die internationale Jury hat aus den fünf nominierten Drehbüchern den mit 12.000.- Euro dotierten

Thomas Pluch Hauptpreis ausgewählt, er geht an:

Der Thomas Pluch Spezialpreis der Jury geht ex equo zu je 3.500.- Euro an:

Die Internationale Jury bestand aus Stienette Bosklopper (Produzentin, Drehbuchautorin, Produzentin von Nanouk Leopold, NL), Angelina Maccarone (Drehbuchautorin, Regisseurin, Lola-Preisträgerin für das beste unverfilmte Drehbuch 2017, DE), Peter Stephan Jungk (Schriftsteller, Drehbuchautor und Dokumentarfilmer, sein Film Auf Ediths Spuren wird auf der Diagonale 2017 gezeigt, USA/AT)

Für den Haupt- und den Spezialpreis der Jury waren Kater von Händl Klaus, Liebe möglicherweise von Michael Kreihsl, Mister Universo von Tizza Covi, Die Notlüge von Pia Hierzegger und Siebzehn – von Monja Art nominiert.

Die nationale Jury, bestehend aus Johanna Moder (Drehbuchautorin, Regisseurin, AT), Goran Rebic (Drehbuchautor, Regisseur, AT), Ulrike Schweiger (Drehbuchautorin, Regisseurin, Dramaturgin, AT), hat aus 23 Einreichungen fünf Drehbücher für den Hauptpreis nominiert und den Thomas Pluch Preis für kurze oder mittellange Kino-Spielfilme zu 3.000.- Euro vergeben.

Den Thomas Pluch Preis für kurze oder mittellange Kino-Spielfilme erhält:

Der Thomas Pluch Drehbuchpreis feiert heuer sein 25-jähriges Bestehen mit einer Hommage an den Namensstifter Thomas Pluch und ist mit einem Preisgeld von insgesamt 22.000.- Euro eine der wichtigsten filmischen Auszeichnungen des Landes.

Prämiert werden realisierte Drehbücher abendfüllender Kino- und Fernsehspielfilme heimischer DrehbuchautorInnen des letzten Jahres.
Die feierliche Preisverleihung fand gemeinsam mit dem Carl-Mayer-Drehbuchpreis im Rahmen der Diagonale’17 am Freitag, 31. März 2017 im Hotel Wiesler in Graz statt.

Weitere Informationen >

 
 
kontakt drehbuchFORUM
Stiftgasse 6
A-1070 Wien
Tel +43 1 526 85 03
e-mail