Markovics 300
Severin Fiala und Veronika Franz

Thomas Pluch Drehbuchpreis 2015

Die PreisträgerInnen


Der Thomas Pluch Hauptpreis 2015 geht an Karl Markovics für Superwelt
Der Thomas Pluch Spezialpreis der Jury geht an Veronika Franz und Severin Fiala für Ich seh Ich seh
Den Thomas Pluch Preis für kurze oder mittellange Kino-Spielfilme erhält Rafael Haider für Esel
__________________________________________________________________________________

Der drehbuchVERBAND Austria freut sich im Namen des Preisstifters Bundeskanzleramt Kunst und Kultur die PreisträgerInnen der Thomas Pluch Drehbuchpreise 2015 bekannt zu geben. Die internationale Jury hat aus den 5 nominierten Drehbüchern den mit 12.000.- Euro dotierten Thomas Pluch Hauptpreis ausgewählt, er geht an:

Der Thomas Pluch Spezialpreis der Jury dotiert mit 7.000.- Euro geht an:

Die Internationale Jury bestand aus Senta Berger (Schauspielerin, Produzentin AT/DE), Dimitré Dinev (Schriftsteller, Drehbuchautor, BG/AT), Maria Köpf (Produzentin, Geschäftsführerin Zentropa Berlin, DE). Für den Haupt- und den Spezialpreis der Jury waren Amour fou von Jessica Hausner, Gruber geht von Marie Kreutzer, Ich seh Ich seh von Veronika Franz und Severin Fiala, Ma Folie von Andrina Mračnikar und Superwelt von Karl Markovics nominiert.

Die nationale Jury, bestehend aus Hilde Berger (Drehbuchautorin, Schauspielerin), Oliver Neumann (Produzent, Cutter), Jakob Pretterhofer (Drehbuchautor), hat aus den Einreichungen 5 Drehbücher für den Hauptpreis nominiert und den Thomas Pluch Preis für kurze oder mittellange Kino-Spielfilme zu 3.000.- Euro vergeben.

Den Thomas Pluch Preis für kurze oder mittellange Kino-Spielfilme erhält:

 
Zuspielung Karl Markovics
Thomas Pluch Preisverleihung 2015

Der Thomas Pluch Drehbuchpreis feiert heuer sein 23-jähriges Bestehen und ist mit einem Preisgeld von insgesamt 22.000.- Euro eine der wichtigsten filmischen Auszeichnungen des Landes.

Prämiert werden realisierte Drehbücher abendfüllender Kino- und Fernsehspielfilme heimischer DrehbuchautorInnen des letzten Jahres.
Die feierliche Preisverleihung fand gemeinsam mit dem Carl-Mayer-Drehbuchpreis im Rahmen der Diagonale am Freitag, 20. März 2015, im Kunsthaus Graz statt.

Weitere Informationen >

 

scriptLAB docu

Nächster Einreichtermin 9.4.2015

scriptLAB docu unterstützt DokumentarfilmregisseurInnen bei der Erarbeitung von Konzepten abendfüllender Kino-Dokumentarfilme, zu denen eine dramaturgische Begleitung gewünscht wird. Das Angebot richtet sich in erster Linie an erfahrene DokumentarfilmemacherInnen, aber auch Nachwuchsfilmschaffende können in das Programm aufgenommen werden.
Einreichungen nehmen wir ab sofort entgegen, nächster Einreichtermin (um eine Woche verschoben) ist am 9.4.2015.

 
Weitere Details hier >
 

scriptLAB fiction

Nächster Einreichtermin 27.5.2015

Unser Stoffentwicklungsprogramm scriptLAB fiction richtet sich an erfahrene DrehbuchautorInnen ebenso wie an NachwuchsautorInnen. Es versteht sich als Starthilfe für abendfüllende Kinospielfilmprojekte, die in inhaltlicher, dramaturgischer und/oder formaler Hinsicht ungewöhnliche Ansätze verfolgen und bietet eine besondere Chance für die Entwicklung von Stoffen, die eine eigene Handschrift vorweisen und vorerst unabhängig von Förderinstitutionen, ProduzentInnen und kommerziellen Erwartungen entwickelt werden sollen. Das Förderprogramm beinhaltet sowohl dramaturgische Begleitung, als auch finanzielle Unterstützung.
Wir nehmen Einreichungen jeder Zeit entgegen.

 
Weitere Details hier >
 

Mehrwertsteueranhebung bei Kulturgütern und kulturellen Leistungen

Initiativen dagegen

Zwei Initiativen sprechen sich entschieden gegen das Vorhaben der Regierung aus, die Mehrwertsteuersätze für Kunst und Kulturgüter und für künstlerische und kulturelle Leistungen anzuheben. Sie fordern die Regierung auf, dieses Vorhaben, das nur die Beschädigung des österreichischen Kunst- und Kulturlebens zur Folge haben kann, in keiner Variante oder Form umzusetzen. Ein solche Maßnahme geschieht nicht nur zum Schaden der Kunst und Kultur, sie geschieht zum Schaden der gesamten Gesellschaft.
Das drehbuchFORUM Wien und der drehbuchVERBAND Austria schließen sich diesem Protest an.

www.cidcom.at/wehrteuch/
Unterstützungserklärungen an Gerhard Ruiss: gr@literaturhaus.at

 
Charlie Hebdo © jean jullien

Charlie Hebdo - freedom of speech

Stellungnahme der Europäischen DrehbuchautorInnen

Anlässlich der Anschläge auf Charlie Hebdo solidarisiert sich die FSE, der Dachverband der europäischen Drehbuchverbände, mit dem französischen Satiremagazin und veröffentlicht folgende Stellungnahme, der wir uns voll inhaltlich anschließen:

FSE COMMUNIQUE
European screenwriters, represented by the Federation of Screenwriters in Europe, are horrified by the cowardly, murderous attack on the creators and editors of the French satirical newspaper Charlie Hebdo in Paris on January 7th. As screenwriters we are shocked by this assault on our freedom to speak our minds, our freedom to create. Freedom of Expression is the essential prerequisite of creativity. The slaughter in Paris is an attack on our right to speak, to voice our opinions, to tell our stories. In solidarity with those who lost their lives, we reject terror, silence and submission.

 
WCOS03 300
WCOS03 logo 300

WCOS 03 World Conference of Screenwriters in Warschau

Berichte über die Konferenz

Anfang Oktober fand zum 3. Mal die Weltkonferenz der DrehbuchautorInnen statt. Über 250 AutorInnen aus aller Welt setzten sich mit wichtigsten Fragen rund um das kreative Selbstverständnis und das wirtschaftliche Überleben der DrehbuchautorInnen auseinander. In Podiumsdiskussionen wurden die Veränderungen des TV-Marktes, die Stärkung der Position der AutorInnen durch das Showrunner-Modell hin zu einer Ausweitung der Verantwortung im Produktionsbereich bis zum Final Cut, wie es sowohl im US-Amerikanischen, Britischen und Skandinavischen Raum immer erfolgreicher praktiziert wird, besprochen.
30 Drehbuchverbände, die weltweit rund 56.000 Autoren und Autorinnen vertreten, verfassten sowohl die Warschau Resolution, die auf die zunehmend prekäre Lage der DrehbuchautorInnen durch kontinuierliche Vorleistung und buy-out Verträge hinweist als auch die Women’s Resolution, die auf die weltweit durch Statistiken erwiesene Benachteiligung von Autorinnen bei der Vergabe von Drehbuchaufträgen, Förderungen, Entlohnung, deren unmittelbare Auswirkung auf die Karriere von Autorinnen aufmerksam macht und zu einer 50% Quote in allen Genres und Budgethöhen aufruft.

Alle Gespräche wurden auf Video aufgezeichnet und können in Kürze auf der Webseite der Konferenz angesehen werden (wir informieren). Österreich war durch den drehbuchVERBAND Austria vertreten, hier finden Sie kurze, informative Tagungsberichte von Hilde Berger und Christian Neubacher, Jacob Groll und Fritz Ludl.
Zur Verband Webseite >

 
Bildschirm youtube Jubiläum

Videodokumentation und Presseberichte - Jubiläum 2014

25 Jahre drehbuchVERBAND Austria / 20 Jahre drehbuchFORUM Wien

Von unserem Jubiläum am 9. Mai 2014 in der Kulisse haben wir ein 30minütiges Video erstellt, es dokumentiert die wichtigsten Highlights des Abends u.a. die amüsanten Beiträge von maschek. Zu sehen auf youtube >

Hier finden Sie zusätzlich eine ausführliche, bebilderte Chronik unserer beiden Vereine, basierend auf dem Dia-Vortrag von Hilde Berger anlässlich der Jubiläumsfeier als PDF >

Presseberichte zu unserem Jubiläum mit Interviews unserer Vorstände bzw. unserer Geschäftsführerin gibt es hier nachzulesen:
Ray >
Film Sound & Media >
Media Biz >

 
 
kontakt drehbuchFORUM
Stiftgasse 6
A-1070 Wien
Tel +43 1 526 85 03
e-mail