Tastatur + DB

table reading for dialogues

Rückmeldungen bis 8.9.2021 / Einreichungen bis 20.9.2021

Mitte Oktober werden wir zum dritten Mal das vielfach bewährte table reading for dialogues veranstalten. Dabei werden Schauspieler*innen ausgewählte Drehbuchszenen lesen um Drehbuchautor*innen in der Phase des Dialogschreibens zu unterstützen.
Jedes Projekt erhält 90 Minuten Zeit für die Lesung und Besprechung der Drehbuchszenen, 4 Projekte können teilnehmen. In einem moderierten Gespräch werden gemeinsam mit den Schauspieler*innen und den anderen Autor*innen die Eindrücke ausgetauscht und mögliche Lösungen diskutiert.
table reading for dialogues ist keine öffentliche Veranstaltung, sondern eine geschlossene Runde der Beteiligten.

Wir bitte um ehest mögliche Rückmeldung ob Interesse besteht, spätestens aber bis 8. September. Die Einreichungerlagen brauchen wir bis 20.9.2021 an office@drehbuchforum.at
Den genauen Termin der Lesung werden mit den Teilnehmer*innen koordinieren. Mitglieder werden vorgereiht, die Teilnahme ist kostenlos.
Weitere Informationen >

 
Schriftbild If she can

IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT

Ausschreibung des 6. Drehbuchwettbewerbs 2021/2022

Zweistufiger Drehbuchwettbewerb zu Frauen*figuren jenseits der Klischées.
Schwerpunkt: Heimatfilm

Wir freuen uns sehr, gemeinsam mit Österreichischen Filminstitut/gender*in*equality die Ausschreibung der 6. Ausgabe von IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT Frauen*figuren jenseits der Klischees bekannt geben zu können.
Der zweistufige Drehbuchwettbewerb richtet sich an die österreichische Filmbranche, teilnahmeberechtigt sind Drehbuchautor*innen und Nachwuchsautor*innen österreichischer Nationalität oder EWR-Bürger*innen mit ständigem Wohnsitz in Österreich.

Preisgeld
1. Stufe: 5× 5.000 Euro und dramaturgische Begleitung zur Entwicklung eines Treatments
2. Stufe: 1× 15.000 Euro und dramaturgische Begleitung zur Entwicklung eines Drehbuchs
Einzureichen sind Exposés für einen abendfüllenden Kino-Spielfilm mit mindestens einer zentralen Frauen*figur.

Pitching
Um möglichst vielen der für den Wettbewerb entwickelten Einreichungen einen guten Start in die Drehbuchentwicklung zu geben, wird die Jury auch wieder 14 Stoffe für ein Pitching der Autor*innen vor Produzentinnen und Producerinnen auswählen, das nach der 1. Preisverleihung als Kooperation von Drehbuchforum Wien, Österreichischen Filminstitut/gender*in*equality, FC GLORIA Frauen Vernetzung Film, film fatale, pro pro Produzentinnenprogramm und Fachvertretung Wien Film- und Musikwirtschaft in der WKW stattfinden wird.

Schwerpunkt: Heimatfilm
Heimatfilm ist ein Genre, das mit mindestens so vielen Stereotypien verbunden ist wie die darin vorkommenden Frauen*rollen. Die Herausforderung, das eine mit dem anderen zu konterkarieren, sollte eine spannende Auseinandersetzung ergeben, die einen kontaminierten Begriff zeitgemäß bewertet und gleichzeitig die Frauen*figuren im Sinne des Wettbewerbs von tradierten Klischees abrückt.
Aus heutiger Sicht ist der Topos Heimatfilm zu erweitern. Er umfasst nicht nur Edelweiß-Romanze, Wildererepos, Hans Moser im Weißen Rössl, Geier Wally… sondern auch aktuell politisch besetzte Themen wie: Heimat, ein Ort, der verlassen wurde, ein Umfeld, das niemals oder schwierig zur (neuen) Heimat wurde, Heimat, ein Ort, an den man (nach – unfreiwilliger Abwesenheit) zurückkehrt.

Wir sind schon sehr neugierig auf Ihre differenzierten Frauen*figuren und damit einhergehend natürlich auch auf differenzierte Männer*figuren!

Einreichfirst: 13. September 2021
Es gilt das Datum des Poststempels.
Weitere Informationen und Einreichformular >

 

scriptLAB docu

Nächster Einreichtermin 28. Oktober 2021 / Neuerungen

scriptLAB docu unterstützt Dokumentarfilmregisseur*innen bei der Erarbeitung von Konzepten abendfüllender Kino-Dokumentarfilme, zu denen eine dramaturgische Begleitung gewünscht wird. scriptLAB ist als Labor zu verstehen, als Versuchs- und Experimentierraum, in dem ohne äußeren Druck Konzepte erarbeitet werden können.
Das Angebot richtet sich in erster Linie an erfahrene Dokumentarfilmemacher*innen, aber auch Nachwuchsfilmschaffende können in das Programm aufgenommen werden.
Für die Einreichung sollte das Projekt schon soweit recherchiert und eingegrenzt sein, dass die Frage nach der geeigneten Dramaturgie gestellt werden kann.

Neuerungen
Wir haben die Einreichbedingungen etwas erweitert: Bei wiederholter Einreichung benötigen wir eine extra Auflistung der Änderungen zur vorherigen Einreichung.
Darüber hinaus hat es sich als notwendig erwiesen, bei unvollständigen Einreichungen nicht durch korrigierte Nachreichungen den Juryprozess zu verzögern, sondern diese Einreichungen aus dem Bewerb zu nehmen. Bitte überprüfen Sie daher gewissenhaft die Vollständigkeit Ihrer Einreichung (erforderliche Punkte, Seitenanzahl, etc.), da Sie sonst ohne vorheriger Benachrichtigung aus formalen Gründen von der Teilnahme ausgeschlossen werden und erste beim darauffolgenden Termin wieder einreichen können.
Einreichungen bitte über den Postweg, Abgaben im Büro nur nach Voranmeldung.
Weitere Informationen >

 

scriptLAB fiction

Nächster Einreichtermin 9. November 2021 / Neuerungen

scriptLAB fiction versteht sich als Starthilfe für abendfüllende Kinospielfilmprojekte, die in inhaltlicher, dramaturgischer und/oder formaler Hinsicht ungewöhnliche Ansätze verfolgen und bietet eine besondere Chance für die Entwicklung von Stoffen, die eine eigene Handschrift vorweisen und vorerst unabhängig von Förderinstitutionen, ProduzentInnen und kommerziellen Erwartungen entwickelt werden sollen. In diesem Sinne ist scriptLAB auch als Labor zu verstehen, als Versuchs- und Experimentierraum, in dem man ohne Druck von außen Treatments und Konzepte erarbeiten kann. Das Förderprogramm beinhaltet sowohl dramaturgische Begleitung, als auch finanzielle Unterstützung.

Neuerungen
Wir haben die Einreichbedingungen etwas erweitert: Die Drehbuchszene ist nun für alle erforderlich, auch für professionelle Drehbuchautor*innen, und bei wiederholter Einreichung benötigen wir eine extra Auflistung der Änderungen zur vorherigen Einreichung.
Darüber hinaus hat es sich als notwendig erwiesen, bei unvollständigen Einreichungen nicht durch korrigierte Nachreichungen den Juryprozess zu verzögern, sondern diese Einreichungen aus dem Bewerb zu nehmen. Bitte überprüfen Sie daher gewissenhaft die Vollständigkeit Ihrer Einreichung (erforderliche Punkte, Seitenanzahl, etc.), da Sie sonst ohne vorheriger Benachrichtigung aus formalen Gründen von der Teilnahme ausgeschlossen werden und erste beim darauffolgenden Termin wieder einreichen können.
Einreichungen bitte über den Postweg, Abgaben im Büro nur nach Voranmeldung.
Weitere Informationen >

 
Fuchs im Bau

Drehbuch - lesen!

Drehbücher zum Download und Lesen

Als Service stellen wir österreichische Drehbücher, die Preise erhalten haben, als PDF zum Download bereit. Damit legen wir erneut den Fokus auf das Drehbuch und die Drehbuch-Autor*innen und bauen gleichzeitig eine Sammlung von herausragenden Werken auf.
Als Service stellen wir österreichische Drehbücher, die Preise erhalten haben oder ausgezeichnet wurden, als PDF zum Download bereit. Damit legen wir erneut den Fokus auf das Drehbuch und die Drehbuch-Autor*innen und bauen gleichzeitig eine Sammlung von herausragenden Werken auf.
Neben zahlreichen preisgekrönten Drehbüchern ist nun auch Fuchs im Bau von Arman T. Riahi hinzugekommen.
Das Drehbuch wurde mit dem Thomas Pluch Spezialpreis der Jury 2021 ausgezeichnet. Der Film war der Eröffnungsfilm der Diagonale und erhielt beim Filmfestival in Saarbrücken 2021 den Max Ophüls Preis für die beste Regie, den Max Ophüls Preis für das beste Drehbuch und den Preis der Jugendjury.
Zur Webseite >

 
DB2021 Logo

Initiative Drehbuch2021 - Präsentation

Maßnahmenkatalog + Link zum Nachschauen

Der Drehbuchverband Austria präsentierte am Fr 11.6.2021 auf der Diagonale im gut besuchten Salon Frühling des Hotel Wieslers die Initiative Drehbuch2021 der Branche.

Hier der Link zum Nachschauen der Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/4047308955359563/?ref=newsfeed

International wird der wesentlichen Bedeutung von Drehbuchautor*innen in der Film- und Serienproduktion schon lange Rechnung getragen. In Deutschland etwa wurden mit Kontrakt18 bereits vor drei Jahren Richtlinien festgelegt, die Rechte und Pflichten von Autor*innen im Produktionsprozess definieren und die konkret in Vertragsverhandlungen eingebracht werden.
Mit Drehbuch2021 hat nun der Drehbuchverband Austria auch für Österreich Standards entwickelt, die die Bedingungen für eine gerechte und partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Produktion, Sender, Regie und Drehbuch festlegen – eine Art Gütesiegel, zu dem sich alle Beteiligten bekennen. Das Papier umfasst eine Reihe von konkreten Forderungen. Diese reichen von fairen Vertragsbedingungen und gerechter Entlohnung über die Mitsprache in wesentlichen Schritten innerhalb des Produktionsprozesses bis zur adäquaten Nennung bei allen Verwertungsmaßnahmen.
Die Richtlinien wurden in internen Vorgesprächen den Produzent*innenverbänden, den Regieverbänden und dem ORF vorgestellt und wurden an alle maßgeblich Beteiligten versandt.

Vorstellung der Initiative: Agnes Pluch (Mit-Initiatorin Drehbuch2021)
Am Podium: Katharina Schenk (Leiterin ORF-TV-Hauptabteilung Fernsehfilm)
Kristin Derfler (Gründungsmitglied von Kontrakt18)
Moderation: Eva Spreitzhofer (Vorstandsvorsitzende Drehbuchverband Austria)

Der Maßnahmenkatalog als PDF >
 

Hilfe in Krisenzeiten

Anlaufstellen und Informationen

Finden Sie hier zusammenfassend einen Überblick über die verschiedenen Covid-19 Hilfen, wir geben diese Informationen vom Dachverband der Österreichischen Filmschaffenden und dem BMKÖS weiter:

Die Unterstützungen für von der Coronavirus-Pandemie betroffene freischaffende Künstler*innen wurden mit 1. April 2021 erneut ausgeweitet. So kann die Überbrückungsfinanzierung der Sozialversicherung der Selbstständigen (SVS) für das nächste Quartal beantragt werden. Diese umfasst 3.000 Euro für drei Monate. Zudem gibt es einen weiteren Lockdown-Bonus für die Monate März und April.
Im Rahmen der Überbrückungsfinanzierung wurden bis dato rund 97 Mio. Euro ausbezahlt. Dotiert ist der Fonds mit 120 Mio. Euro. Erhöht wird wiederum die Beihilfe des Covid-19-Fonds des Künstler-Sozialversicherungsfonds (KSVF), und zwar von 1.500 auf 3.000 Euro für das Jahr 2021.
Besteht bei Antragstellern und Antragstellerinnen aus dem ersten Quartal nach wie vor eine besondere Notlage, erfolge die Auszahlung automatisch. Dieser Fonds ist für jene gedacht, die weder beim Härtefallfonds noch bei der Überbrückungsfinanzierung

Hier finden Sie die wichtigsten Unterstützungsmaßnahmen:

Überblick des Kunstministeriums:
www.bmkoes.gv.at/Themen/Corona/Corona-Kunst-und-Kultur.html
HOTLINE Mo – Fr, 9 -15 Uhr: +43 1 71 606 851185
kunstkultur@bmkoes.gv.at

Dachverband:
www.facebook.com/DachverbandDerOesterreichischenFilmschaffenden

 
 
kalender
If she can
13. September 2021
scriptLAB docu
28.10.2021

 
kontakt drehbuchFORUM
Stiftgasse 6
A-1070 Wien
Tel +43 1 526 85 03
e-mail