TPP Logo blau

Thomas Pluch Drehbuchpreis 2022

Ausschreibung

Der Drehbuchverband Austria freut sich im Namen des Preisstifters Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport die Ausschreibung des Thomas Pluch Drehbuchpreises 2022 bekannt zu geben. Die Preise in der Gesamthöhe von 22.000 Euro werden vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport gestiftet und im Rahmen der Diagonale, Festival des österreichischen Films, verliehen.

Zeitraum der öffentlichen Erstaufführung: 1. Jänner 2021 – 8. April 2022
Die Einreichfrist endet mit 16. Dezember 2021.

Zu beachten sind zwei Neuerungen im Vergleich zum Vorjahr, welche den Fernsehfilm und die Sprachfassung betreffen.

Einreichformular, die Statuten und Details zu den Neuerungen >

 
Thomas Reider
Sebastian Meise

Let's talk about scripts! - Thomas Reider, Sebastian Meise: Große Freiheit

Di, 14.12.2021, Votiv Kino

Seine Weltpremiere feierte der Film in Cannes in der Sektion Un Certain Regard, wo er den Großen Preis der Jury erhielt, beim Filmfestival in Sarajevo bekam er den Darstellerpreis und wurde als bester Film und mit dem CICAE Award ausgezeichnet, bei der Viennale 2021 gewann er den Wiener Filmpreis und den Erste Bank MehrWERT-Filmpreis, für die Oscarverleihung 2022 ist er als Österreichischer Kandidat im Rennen: Wir freuen uns sehr, dass wir die beiden Drehbuchautoren des Film Große Freiheit bei unserer Gesprächsreihe begrüßen dürfen. Thomas Reider und Sebastian Meise werden sich mit Elisabeth Scharang zur Dramaturgie und der Entstehung des Drehbuchs unterhalten und Fragen dazu eingehend beantworten.

Film: 19.30, Gespräch: 21.30
Votiv Kino, Währinger Str. 12, 1090 Wien
Filmvorführung: normaler Kartenverkauf
Gespräch: freier Eintritt, wenn Sie nur zum Gespräch kommen, unbedingt Anmeldung im Kino.
Weitere Infos und Anmeldung >

 

scriptLAB fiction

Nächster Einreichtermin 15.2.2022

scriptLAB fiction versteht sich als Starthilfe für abendfüllende Kinospielfilmprojekte, die in inhaltlicher, dramaturgischer und/oder formaler Hinsicht ungewöhnliche Ansätze verfolgen und bietet eine besondere Chance für die Entwicklung von Stoffen, die eine eigene Handschrift vorweisen und vorerst unabhängig von Förderinstitutionen, ProduzentInnen und kommerziellen Erwartungen entwickelt werden sollen. In diesem Sinne ist scriptLAB auch als Labor zu verstehen, als Versuchs- und Experimentierraum, in dem man ohne Druck von außen Treatments und Konzepte erarbeiten kann. Das Förderprogramm beinhaltet sowohl dramaturgische Begleitung, als auch finanzielle Unterstützung.

Die Einreichtermine 2022 für scriptLAB fiction:

Einreichungen bitte über den Postweg, Abgaben im Büro nur nach Voranmeldung.
Weitere Informationen >

 

scriptLAB docu

Nächster Einreichtermin 1. März 2022

scriptLAB docu unterstützt Dokumentarfilmregisseur*innen bei der Erarbeitung von Konzepten abendfüllender Kino-Dokumentarfilme, zu denen eine dramaturgische Begleitung gewünscht wird. scriptLAB ist als Labor zu verstehen, als Versuchs- und Experimentierraum, in dem ohne äußeren Druck Konzepte erarbeitet werden können.
Das Angebot richtet sich in erster Linie an erfahrene Dokumentarfilmemacher*innen, aber auch Nachwuchsfilmschaffende können in das Programm aufgenommen werden.
Für die Einreichung sollte das Projekt schon soweit recherchiert und eingegrenzt sein, dass die Frage nach der geeigneten Dramaturgie gestellt werden kann.

Die Termine für 2022:

Einreichungen bitte über den Postweg, Abgaben im Büro nur nach Voranmeldung.
Weitere Informationen >

 
Waidmannsdanke

Drehbuch - lesen!

Drehbücher zum Download und Lesen

Als Service stellen wir österreichische Drehbücher, die bereits Preise erhalten haben oder ausgezeichnet wurden, als PDF zum Download bereit. Damit legen wir erneut den Fokus auf das Drehbuch und die Drehbuch-Autor*innen und bauen gleichzeitig eine Sammlung von herausragenden Werken auf.
Neu in unserem Archiv hinzugekommen ist Waidmannsdank von Pia Hierzegger, die dafür den Thomas Pluch Spezialpreis der Jury 2021 erhalten hat.
Zu unserem Archiv >

 
Sujet 3 UHR 2021

Entwurf zur Urheberrechtsnovelle - fatale Auswirkungen für Filmschaffende

Brief / OTS Aussendung / Petition

Die gravierenden Auswirkungen der Urheberrechts-Novelle 2021, welche die österreichischen Kulturschaffenden zu treffen droht, sind fatal, massive Verschlechterungen stehen bevor. Details dazu finden Sie in der OTS-Aussendung des Dachverbands der Österreichischen Filmschaffenden sowie in einem Brief von Fabian Eder, Vorstands-Vorsitzender des Dachverbands.
Daran anknüpfend gibt es eine Petition, die die Forderungen nach einem angemessenen und gerechten Gesetzesentwurfs unterstützt.
Der Drehbuchverband Austria arbeitet an einer eigenen Stellungnahme zum Gesetzesentwurf, die an das Parlament übermittelt wird.
Zur Petition >
OTS-Aussendung Dachbverband >
Brief Fabian Eder, Dachbverband >

 
DB2021 Logo

Initiative Drehbuch2021 - Präsentation

Maßnahmenkatalog + Link zum Nachschauen

Der Drehbuchverband Austria präsentierte am Fr 11.6.2021 auf der Diagonale im gut besuchten Salon Frühling des Hotel Wieslers die Initiative Drehbuch2021 der Branche.

Hier der Link zum Nachschauen der Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/4047308955359563/?ref=newsfeed

International wird der wesentlichen Bedeutung von Drehbuchautor*innen in der Film- und Serienproduktion schon lange Rechnung getragen. In Deutschland etwa wurden mit Kontrakt18 bereits vor drei Jahren Richtlinien festgelegt, die Rechte und Pflichten von Autor*innen im Produktionsprozess definieren und die konkret in Vertragsverhandlungen eingebracht werden.
Mit Drehbuch2021 hat nun der Drehbuchverband Austria auch für Österreich Standards entwickelt, die die Bedingungen für eine gerechte und partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Produktion, Sender, Regie und Drehbuch festlegen – eine Art Gütesiegel, zu dem sich alle Beteiligten bekennen. Das Papier umfasst eine Reihe von konkreten Forderungen. Diese reichen von fairen Vertragsbedingungen und gerechter Entlohnung über die Mitsprache in wesentlichen Schritten innerhalb des Produktionsprozesses bis zur adäquaten Nennung bei allen Verwertungsmaßnahmen.
Die Richtlinien wurden in internen Vorgesprächen den Produzent*innenverbänden, den Regieverbänden und dem ORF vorgestellt und wurden an alle maßgeblich Beteiligten versandt.

Vorstellung der Initiative: Agnes Pluch (Mit-Initiatorin Drehbuch2021)
Am Podium: Katharina Schenk (Leiterin ORF-TV-Hauptabteilung Fernsehfilm)
Kristin Derfler (Gründungsmitglied von Kontrakt18)
Moderation: Eva Spreitzhofer (Vorstandsvorsitzende Drehbuchverband Austria)

Der Maßnahmenkatalog als PDF >
 
 
kontakt drehbuchFORUM
Stiftgasse 6
A-1070 Wien
Tel +43 1 526 85 03
e-mail