Büro Öffnungszeiten

Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie

Wir sind dienstags und mittwochs von 10 – 16 Uhr in unserem Büro für Sie erreichbar. Bitte melden Sie sich für einen Termin vorher per Telefon oder E-Mail an, im Büro selbst tragen Sie bitte einen Mund/Nasen-Schutz.
Außerhalb dieser Zeiten sind wir nur unregelmäßig in der Stiftgasse, Sie erreichen uns aber in jedem Fall per E-Mail.

 
Helen Jacey

Masterclass mit Helen Jacey zur Konzeption von TV-Miniserien

20. Oktober 2020 von 19 – 21 Uhr via zoom

Anlässlich des Drehbuchwettbewerbs Heldinnen in Serie, bei dem wir das Mentoring Programm konzipiert haben und organisieren, konnten wir Helen Jacey zusätzlich zum Feedback für die Preisträger*innen für eine Masterclass zu Miniserien gewinnen.
Sie wird anhand der 1. Staffel der Serie Top of the Lake von Jane Campion und Gerard Lee über die Konzeption von Miniserien sprechen, unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung zentraler Frauen*figuren.
Nachdem wir Helen Jacey schon 2013 und 2016 zu Seminaren nach Wien einladen konnten, ist es schön sie jetzt zum 10-jährigen Jubiläum ihres Longtsellers The Woman in the Story: Writing Memorable Female Characters wieder zu einer Masterclass gewinnen zu können, diesmal durch die Reiserestriktionen leider nur online. Beschränkte Teilnehmer*innen-Zahl (um auch Fragen zu ermöglichen), Anmeldung bis 13. Oktober.
Zu den Details >

 
TPP logo
 
TPP Clip Bild
Clip zu Fabiu
 

Verleihung der Thomas Pluch Drehbuchpreise 2020

Feierliche Übergabe an die Preisträger*innen im Musikverein Graz

Die Preisträger*innen standen schon länger fest, mit der festlichen Übergabe hat es coronabedingt etwas gedauert: Im Rahmen der Präsentation des Eröffnungsfilms der Diagonale’20, Der schönste Platz auf Erden von Elke Groen, wurden am 8. September 2020 im Musikverein Graz neben dem Diagonale-Preis Innovatives Kino der Stadt Graz und den Carl-Mayer-Drehbuchpreisen die Thomas Pluch Drehbuchpreise an die Autor*innen überreicht.
Peter Schernhuber und Sebastian Höglinger, die beiden Leiter des Festivals, führten durch den Abend. Barbara Fränzen übergab als Vertreterin des Preisstifters, dem Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport die Thomas Pluch Drehbuchpreise.
Seit einigen Jahren zeigen wir bei der Thomas Pluch Drehbuchpreises-Verleihung zu den nominierten bzw. ausgezeichneten Drehbüchern kurze Zuspielungen. Diese sollen die Autor*innen und deren Arbeit auf die große Leinwand bringen und darüber hinaus den Prozess der Entwicklung vom Drehbuch zum fertigen Film anschaulich visualisieren. Die Drehbuch-Szenen wurden von Hilde Berger ausgewählt, von Johanna Orsini-Rosenberg und Hilde Berger eingesprochen und die Zuspielungen von Alice Durst und Christian Neubacher hergestellt.
Da die Rückmeldungen anhaltend sehr positiv ausgefallen sind, wollen wir diese Clips nun über den Preisverleihungsrahmen hinaus auf Youtube verbreiten.
Viel Vergnügen beim Anschauen!

Der mit 12.000.- Euro dotierte Thomas Pluch Hauptpreis ging an:
Johanna Moder für Waren einmal Revoluzzer >
Clip zu Waren einmal Revoluzzer

Drehbuchmitarbeit: Marcel Mohab, Manuel Rubey
Manuel Rubey konnte bei der Preisverleihung nicht dabei sein.

Der mit 7.000.- Euro dotierte Thomas Pluch Spezialpreis der Jury ging an:
Sandra Wollner für The Trouble with Being Born
Clip zu The Trouble with Being Born >

Den Preis erhielt Sandra Wollner (Co-Autor Roderick Warich war für den Thomas Pluch Preis statutenbedingt nicht zugelassen), sie konnte allerdings nicht in Graz sein, an ihrer Stelle übernahm Produzentin Andi G. Hess den Preis.

Der mit 3.000.- Euro dotierte Thomas Pluch Preis für kurze oder mittellange Kino-Spielfilme ging an: Stefan Langthaler für Fabiu
Clip zu Fabiu >

Der Thomas Pluch Drehbuchpreis feiert heuer sein 28-jähriges Bestehen und ist mit einem Preisgeld von insgesamt 22.000.- Euro eine der wichtigsten filmischen Auszeichnungen des Landes. Prämiert werden realisierte Drehbücher abendfüllender Kino- und Fernsehspielfilme heimischer Drehbuchautor*innen des letzten Jahres.

Informationen zu den einzelnen Preisträger*innen, den nominierten Drehbüchern, der Jury und die Jurybegründungen finden Sie auf der Seite des drehbuchVERBAND Austria >
Wir gratulieren allen Preisträger*innen sehr herzlich!

 

scriptLAB fiction

Nächster Einreichtermin 10. November 2020

scriptLAB fiction versteht sich als Starthilfe für abendfüllende Kinospielfilmprojekte, die in inhaltlicher, dramaturgischer und/oder formaler Hinsicht ungewöhnliche Ansätze verfolgen und bietet eine besondere Chance für die Entwicklung von Stoffen, die eine eigene Handschrift vorweisen und vorerst unabhängig von Förderinstitutionen, ProduzentInnen und kommerziellen Erwartungen entwickelt werden sollen. In diesem Sinne ist scriptLAB auch als Labor zu verstehen, als Versuchs- und Experimentierraum, in dem man ohne Druck von außen Treatments und Konzepte erarbeiten kann. Das Förderprogramm beinhaltet sowohl dramaturgische Begleitung, als auch finanzielle Unterstützung.
Einreichungen bitte nur über den Postweg, Abgaben im Büro sind coronavirus-bedingt nicht möglich.
Weitere Informationen >

 
Büro zuhause

Hilfe in Krisenzeiten

Anlaufstellen und Informationen

Die Situation ist für viele Filmschaffende schwierig, wir wollen daher einige wichtige Informationen bzw. Links, die wir zum Teil auch schon unseren Mitgliedern geschickt haben, weiterleiten.
Wir möchten an dieser Stelle die hervorragende Arbeit unserer Kolleg*innen von diesen Partnerorganisationen danken, ganz besonders dem Dachverband und der VDFS, und hier speziell Fabian Eder und Maria Anna Kollmann.

Allgemeine Informationen
Dachverband der Österreichischen Filmschaffenden: www.filmschaffende.at
VdFS Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden: www.vdfs.at

Härtefallfonds (WKO) ‒ neue Regeln
Anspruchsberechtigte sollen zumindest 1.000,- pro Monat für bis zu 6 Monate erhalten, zusammengesetzt aus Mindest-Pauschalbetrag von 500 Euro plus “Comeback-Bonus” von nochmal 500 Euro. Die Höchstsumme beträgt neu 15.000 Euro. Der Antragszeitraum wird auf sechs Monate ausgeweitet ‒ wählbar innerhalb eines Vergleichszeitraums von neun Monaten. Anspruchsberechtigt bleiben EPUs (Neue Selbstständige inkludiert), Kleinstunternehmen und freie Dienstnehmer_innen. Dazu kommen sollen zeitweise Beschäftigte und mehrfach geringfügig Angestellte, so sie im Monat über die Geringfügigkeitsgrenze kommen. Zuletzt neu angekündigt sollen auch geringfügig Beschäftigte antragsberechtigt sein, wenn sie über eine laufende Pension sozialversichert sind.
Härtefallfonds (WKO): https://www.wko.at/service/haertefall-fonds-phase-2.html

SKE-Fonds der Literar-Mechana
Wir möchten noch einmal auf die unbürokratische und einfache Möglichkeit hinweisen, über den SKE-Fonds Unterstützung zu erhalten, dies allerdings nur für Bezugsberechtigte der Literar Mechana möglich:
Die sozialen und kulturellen Zwecken dienenden Einrichtungen („SKE“) der Literar-Mechana leisten Überbrückungshilfe bei Honorarausfällen für ersatzlos ausgefallene Veranstaltungen und Projekte sowie bei anderen Notfällen aufgrund der aktuellen Krisensituation. Entsprechenden Antrag unter Angabe der ausgefallenen Veranstaltungen und Honorare formlos an: rauch@literar.at (Frau Petra Rauch-Schmithausen)
Weitere Informationen: https://www.literar.at/Default.aspx

Eigene Kunst-Kultur-Hotline für Fragen zu Unterstützungsleistungen
Für rasche Antworten steht für in der Kunst und Kultur Tätigen ab heute eine neue telefonische Hotline der Sektion für Kunst und Kultur im Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport (BMKÖS) zur Verfügung. Diese soll Kunstschaffenden Unterstützung etwa bei Fragen im Zusammenhang mit Soforthilfe-Maßnahmen des Künstler-Sozialversicherungsfonds und anderer Einrichtungen bieten.
Die Kunst und Kultur-Hotline ist Montag bis Freitag zwischen 9:00 und 15:00 Uhr unter der Telefonnummer 01 53115 DW 202 555 aus ganz Österreich erreichbar. Die Berater*innen sind Fachexpert*innen, die bei allgemeinen Fragen, aber auch Fragen zu gesetzlichen Bestimmungen behilflich sein werden.

Überbrückungsfonds für Künstler_innen (SVS)
Künstler_innen sollen einen Pauschalbetrag von 1.000,- pro Monat für sechs Monate bekommen. Da die Abwicklung durch die SVS durchgeführt wird, ist davon auszugehen, dass ausschließlich in der SVS versicherte Künstler_innen davon profitieren werden. Anspruchsvoraussetzungen (Vorliegen einer Notlage) sollen erst im Nachhinein geprüft werden. Ob es sich um eine Entschädigung ab Juli oder rückwirkend ab Mitte März handelt, wie es um eine vorstellbare Gegenrechnung etwa zum Covid-19-Fonds (KSVF) steht, ist bislang offen.
BMKOES: https://www.bmkoes.gv.at/Kunst-und-Kultur/Neuigkeiten/Ueberbrueckungsfinanzierung.html
Gesetzesvorlage: https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/A/A_00589/index.shtml

Fixkostenzuschuss, Stundungen
Nach langer Verhandlung wurde diese Woche die Richtlinie zum Fixkostenzuschuss für Unternehmen (von EPU bis Großunternehmen) veröffentlicht. Die Anforderungen sind nicht ganz einfach, aber doch auch für manche im Kunst- und Kultursektor nutzbar, entsprechende Finanzkraft vorausgesetzt.
Information BMF: https://www.bmf.gv.at/public/informationen/fixkostenzuschuss.html

Die unterschiedlichen Möglichkeiten von Stundungen (von Einkommenssteuer bis Sozialversicherungsbeiträge bis Kreditraten) haben sich zuletzt kaum geändert und finden hier nur aus Gründen der Vollständigkeit Erwähnung. Brauchbar sind diese Möglichkeiten vor allem für jene, die durchtauchen können oder realistische Chancen auf Entschädigungen haben.
Überblick BMF: https://www.bmf.gv.at/public/informationen/informationen-coronavirus.html

Auf einen Blick
Liste mit Unterstützungsmöglichkeiten PDF >

 
Macondo

Drehbuch - lesen!

Drehbücher zum Download und Lesen

Als Service stellen wir österreichische Drehbücher, die Preise erhalten haben, als PDF zum Download bereit. Damit legen wir erneut den Fokus auf das Drehbuch und die Drehbuch-Autor*innen und bauen gleichzeitig eine Sammlung von herausragenden Werken auf.
Als Service stellen wir österreichische Drehbücher, die Preise erhalten haben oder ausgezeichnet wurden, als PDF zum Download bereit. Damit legen wir erneut den Fokus auf das Drehbuch und die Drehbuch-Autor*innen und bauen gleichzeitig eine Sammlung von herausragenden Werken auf.
Neben zahlreichen preisgekrönten Drehbüchern ist nun auch Macondo von Sudabeh Mortezai auf unserer Webseite verfügbar. Der Film wurde mit dem 7.000 Euro dotierten Thomas Pluch Spezialpreis der Jury
2014 ausgezeichnet und erhielt u.a. beim Festival del Cinema Europeo in Lecce den Cineuropa Award und den Preis für das beste Drehbuch, den Award of the International Confederation of Art Cinemas (CICAE) beim Sarajevo Film Festival, den Firebird Award beim Hongkong International Film Festival und den Wiener Filmpreis – Bester Spielfilm bei der Viennale 2014.

Zu Archiv >

 
 
kontakt drehbuchFORUM
Stiftgasse 6
A-1070 Wien
Tel +43 1 526 85 03
e-mail