TPP Logo blau

Thomas Pluch Drehbuchpreis 2022

Ausschreibung

Die Einreichfrist endete zwar mit 16. Dezember 2021, Nachreichungen sind aber aufgrund von sich ergebenden Festival-Premieren nach Absprache möglich.
Die Preise in der Gesamthöhe von 22.000 Euro werden vom Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport gestiftet und im Rahmen der Diagonale, Festival des österreichischen Films, vom Drehbuchverband Austria verliehen.

Zeitraum der öffentlichen Erstaufführung: 1. Jänner 2021 – 8. April 2022
Einreichformular, die Statuten und Details zu den Neuerungen >

 

scriptLAB fiction

Nächster Einreichtermin 15.2.2022

scriptLAB fiction versteht sich als Starthilfe für abendfüllende Kinospielfilmprojekte, die in inhaltlicher, dramaturgischer und/oder formaler Hinsicht ungewöhnliche Ansätze verfolgen und bietet eine besondere Chance für die Entwicklung von Stoffen, die eine eigene Handschrift vorweisen und vorerst unabhängig von Förderinstitutionen, ProduzentInnen und kommerziellen Erwartungen entwickelt werden sollen. In diesem Sinne ist scriptLAB auch als Labor zu verstehen, als Versuchs- und Experimentierraum, in dem man ohne Druck von außen Treatments und Konzepte erarbeiten kann. Das Förderprogramm beinhaltet sowohl dramaturgische Begleitung, als auch finanzielle Unterstützung.

Die Einreichtermine 2022 für scriptLAB fiction:
• 15. Februar
• 10. Mai
• 13. September
• 15. November

Einreichungen bitte über den Postweg, Abgaben im Büro nur nach Voranmeldung.
Weitere Informationen >

 

scriptLAB docu

Nächster Einreichtermin 1. März 2022

scriptLAB docu unterstützt Dokumentarfilmregisseur*innen bei der Erarbeitung von Konzepten abendfüllender Kino-Dokumentarfilme, zu denen eine dramaturgische Begleitung gewünscht wird. scriptLAB ist als Labor zu verstehen, als Versuchs- und Experimentierraum, in dem ohne äußeren Druck Konzepte erarbeitet werden können.
Das Angebot richtet sich in erster Linie an erfahrene Dokumentarfilmemacher*innen, aber auch Nachwuchsfilmschaffende können in das Programm aufgenommen werden.
Für die Einreichung sollte das Projekt schon soweit recherchiert und eingegrenzt sein, dass die Frage nach der geeigneten Dramaturgie gestellt werden kann.

Die Termine für 2022:
• 1. März
• 7. Juni
• 18. Oktober

Einreichungen bitte über den Postweg, Abgaben im Büro nur nach Voranmeldung.
Weitere Informationen >

 
Writers Lab Europe

The Writers Lab Europe - das Stoffentwicklungsprogramm für Drehbuchautorinnen über 40

Einreichung bis 31.1.2022

Das international renommierte Writers Lab für Drehbuchautorinnen* 40+ ist nun auch in Europa angekommen. Während des viertägigen Intensivprogramms im April 2022 arbeiten Mentorinnen und Autorinnen in Einzelgesprächen, Kleingruppen- und Podiumsdiskussionen, Workshops und vielem mehr intensiv an der Entwicklung ihrer Drehbücher.
In der anschließenden dreimonatigen Entwicklungsphase und der zweimonatigen Marktstrategiephase werden die Autorinnen durch den Überarbeitungsprozess geführt und erhalten Unterstützung bei der Entwicklung und Vermarktung.

Das Drehbuchforum Wien konnte FISA, ORF und ÖFI als Finanzierungspartner*innen gewinnen, wodurch von den 15 ausgewählten Teilnehmerinnen* mindestens 2 aus Österreich kommen können. Danke an FISA, ORF und ÖFI!
Unbedingt zwischen 6. – 31. Jänner 2022 mit deinem Drehbuch in englischer Sprache bewerben!
Die hochkarätigen Mentorinnen sind u.a. Susanne Bier, Jasmila Žbanić, Isabel Coixet, Nadine Labaki, Jantje Friese, Christina Ham, und Producer Ameenah Ayub Allen. Unterstützt wird das Writers Lab von Beginn an durch Meryl Streep und Nicole Kidman.
Alle weiteren Infos: https://thewriterslab.nyc/twl-europe/

 

Drehbuchwettbewerbs Heldinnen in Serie – next generation

Ausschreibung

Im Rahmen der 2. Ausgabe des Wettbewerbes werden ausschließlich Ideen für Serien für ein junges Zielpublikum, Familienserien für Kinder ab 6 Jahre und Jugendliche, mit mindestens einer zentralen weiblichen Hauptfigur aus den Bereichen MINT – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik gesucht. Die eingereichten Exposés sollen positive Rollenbilder vermitteln und vor allem Mädchen dazu ermutigen, in diesen Bereichen tätig zu werden.
Unter allen Einreichungen werden im Frühjahr 2022 durch eine mehrköpfige Jury sechs Exposés mit einem Preisgeld von je 20.000 Euro ausgezeichnet, die sich darüber hinaus für die Teilnahme an einem Mentoringprogramm für die Autorinnen und Autoren qualifizieren, das zwischen April und Herbst 2022 stattfinden wird und vom Drehbuchforum Wien betreut wird.

Die Einreichfrist endet am 16. Jänner 2022.
Teilnahmebestimmungen und erforderlichen Unterlagen:
https://locationaustria.at/de/news/2021/11/HeldinneninSerie-nextGeneration.php

Das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort hat den Drehbuchwettbewerb „Heldinnen in Serie“ ins Leben gerufen, um die Darstellung von Frauenfiguren qualitativ zu verbessern, die Positionierung von Frauen in der Branche zu stärken und gleichzeitig einen Impuls für die Entwicklung von Serien in Österreich zu schaffen.
In Kooperation mit dem Drehbuchforum Wien

 
 

IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT

Preisträger*innen 6. Drehbuchwettbewerbs 2021/2022 - erste Stufe

Am Montag Abend, dem 13. Dezember 2021, fand die feierliche Preisverleihung der ersten Runde des zweistufigen Drehbuchwettbewerbs IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT online statt. Das Drehbuchforum Wien, das Österreichischen Filminstitut/gender*in*equality und FC GLORIA Frauen Vernetzung Film freuen sich sehr, die Preisträger*innen der ersten Wettbewerbsstufe (vom Exposé zum Treatment) von IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT bekannt zu geben:

Die Geschichte einer Schlepperin in einer postapokalyptischen Zukunft (Glimmer), die Witwe eines Bergbauarbeiters, die sich gegen ihre Umsiedelung sträubt (Unter Tage), eine Biologin, die einen Umweltskandals aufdeckt und ihren alten Hexenzirkel wieder aufleben lässt (Der unerhörte Fraum), 2 Teeny-Rapstars, die gegen eine Autobahn aufbegehren (Wie man ein Alpenkönig wird) und die Geschichte eines Mädchens, das aus einer sadistischen Sekte entkommt (Secret Anastasia) – klingt nicht nach klassischem Heimatfilm, soll es auch nicht sein.
Herzliche Gratulation an die Preisträger*innen!

 

Die Jury vergab auch drei Special Mentions

Maximilian Fürst für Flucht nach Vorne
Elisabeth Gollackner für Die Autobahn-Christl
Daniel Andrew Wunderer für Im Kalkkreis

Wir bekamen 41 Exposé-Einreichungen von 60% Frauen* und 40% Männern*, normalerweise bei Projekt-Einreichungen ist es ja umgekehrt gewichtet, nämlich dass 70 % Männer und 30 % Frauen einreichen. Ein klares Zeichen dafür, dass es genug Frauen gibt, die schreiben, sie müssen sich nur willkommen fühlen und es ist in diesem frühen Stadium auch noch mit weniger Hürden verbunden.
Zum Pitching mit Produzentinnen und Producerinnen, das Ende Jänner 2022 entweder in person oder online stattfinden wird, wurden von der Jury 14 weitere Stoffe ausgewählt.

In unserer Tradition der Keynotes bei der Preisverleihung konnten wir die deutsche Kulturwissenschaftlerin, Journalistin und Schriftstellerin Mithu M. Sanyal zu inspirierenden Gedanken zum Thema Heimat(Film) und Diversität gewinnen.

Dank an das Österreichische Filminstitut – unserer Partnerin des Wettbewerbs – danke an Iris Zappe-Heller und Roland Teichmann für ihr kontinuierliches Engagement und die Finanzierung des Wettbewerbs, um den uns viele beneiden.

Die Biografien der Preisträger*innen, die prämierten Stoffe und alle Infos zum Wettbewerb >

 
Waidmannsdanke

Drehbuch - lesen!

Drehbücher zum Download und Lesen

Als Service stellen wir österreichische Drehbücher, die bereits Preise erhalten haben oder ausgezeichnet wurden, als PDF zum Download bereit. Damit legen wir erneut den Fokus auf das Drehbuch und die Drehbuch-Autor*innen und bauen gleichzeitig eine Sammlung von herausragenden Werken auf.
Neu in unserem Archiv hinzugekommen ist Waidmannsdank von Pia Hierzegger, die dafür den Thomas Pluch Spezialpreis der Jury 2021 erhalten hat.
Zu unserem Archiv >

 
DB2021 Logo

Initiative Drehbuch2021 - Präsentation

Maßnahmenkatalog + Link zum Nachschauen

Der Drehbuchverband Austria präsentierte am Fr 11.6.2021 auf der Diagonale im gut besuchten Salon Frühling des Hotel Wieslers die Initiative Drehbuch2021 der Branche.

Hier der Link zum Nachschauen der Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/4047308955359563/?ref=newsfeed

International wird der wesentlichen Bedeutung von Drehbuchautor*innen in der Film- und Serienproduktion schon lange Rechnung getragen. In Deutschland etwa wurden mit Kontrakt18 bereits vor drei Jahren Richtlinien festgelegt, die Rechte und Pflichten von Autor*innen im Produktionsprozess definieren und die konkret in Vertragsverhandlungen eingebracht werden.
Mit Drehbuch2021 hat nun der Drehbuchverband Austria auch für Österreich Standards entwickelt, die die Bedingungen für eine gerechte und partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Produktion, Sender, Regie und Drehbuch festlegen – eine Art Gütesiegel, zu dem sich alle Beteiligten bekennen. Das Papier umfasst eine Reihe von konkreten Forderungen. Diese reichen von fairen Vertragsbedingungen und gerechter Entlohnung über die Mitsprache in wesentlichen Schritten innerhalb des Produktionsprozesses bis zur adäquaten Nennung bei allen Verwertungsmaßnahmen.
Die Richtlinien wurden in internen Vorgesprächen den Produzent*innenverbänden, den Regieverbänden und dem ORF vorgestellt und wurden an alle maßgeblich Beteiligten versandt.

Vorstellung der Initiative: Agnes Pluch (Mit-Initiatorin Drehbuch2021)
Am Podium: Katharina Schenk (Leiterin ORF-TV-Hauptabteilung Fernsehfilm)
Kristin Derfler (Gründungsmitglied von Kontrakt18)
Moderation: Eva Spreitzhofer (Vorstandsvorsitzende Drehbuchverband Austria)

Der Maßnahmenkatalog als PDF >
 
 
kontakt drehbuchFORUM
Stiftgasse 6
A-1070 Wien
Tel +43 1 526 85 03
e-mail