scriptLAB docu

Nächster Einreichtermin 18. Oktober 2022

scriptLAB docu unterstützt Dokumentarfilmregisseur*innen bei der Erarbeitung von Konzepten abendfüllender Kino-Dokumentarfilme, zu denen eine dramaturgische Begleitung gewünscht wird. scriptLAB ist als Labor zu verstehen, als Versuchs- und Experimentierraum, in dem ohne äußeren Druck Konzepte erarbeitet werden können.
Das Angebot richtet sich in erster Linie an erfahrene Dokumentarfilmemacher*innen, aber auch Nachwuchsfilmschaffende können in das Programm aufgenommen werden.
Für die Einreichung sollte das Projekt schon soweit recherchiert und eingegrenzt sein, dass die Frage nach der geeigneten Dramaturgie gestellt werden kann.

Einreichungen 4x ausgedruckt bitte über den Postweg, Abgaben im Büro nur nach Voranmeldung.
Weitere Informationen >

 
Tastatur + DB

Table Reading for Dialogues

Oktober 2022

Im Herbst werden wir zum vierten Mal das vielfach bewährte table reading for dialogues veranstalten. Dabei werden Schauspieler*innen ausgewählte Drehbuchszenen lesen um Drehbuchautor*innen in der Phase des Dialogschreibens zu unterstützen.
Jedes Projekt erhält 90 Minuten Zeit für die Lesung und Besprechung der Drehbuchszenen, 4 Projekte können teilnehmen. In einem moderierten Gespräch werden gemeinsam mit den Schauspieler*innen und den anderen Autor*innen die Eindrücke ausgetauscht und mögliche Lösungen diskutiert.
table reading for dialogues ist keine öffentliche Veranstaltung, sondern eine geschlossene Runde der Beteiligten.

Wir bitte um Rückmeldung bis 29. Juli ob Interesse besteht. Die Einreichunterlagen brauchen wir erst nach dem Sommer an office@drehbuchforum.at
Den genauen Termin der Lesung werden mit den Teilnehmer*innen koordinieren. Mitglieder werden vorgereiht, die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen >

 

scriptLAB fiction

Nächster Einreichtermin 15. November 2022

NEU: Digitale Einreichung
scriptLAB fiction versteht sich als Starthilfe für abendfüllende Kinospielfilmprojekte, die in inhaltlicher, dramaturgischer und/oder formaler Hinsicht ungewöhnliche Ansätze verfolgen und bietet eine besondere Chance für die Entwicklung von Stoffen, die eine eigene Handschrift vorweisen und vorerst unabhängig von Förderinstitutionen, Produzent*innen und kommerziellen Erwartungen entwickelt werden sollen. In diesem Sinne ist scriptLAB auch als Labor zu verstehen, als Versuchs- und Experimentierraum, in dem man ohne Druck von außen Treatments und Konzepte erarbeiten kann. Das Förderprogramm beinhaltet sowohl dramaturgische Begleitung, als auch finanzielle Unterstützung.

Digitale Einreichung
Ab sofort stellen wir die Einreichung auf digital um, bitte beachten Sie:
Wir akzeptieren nur ein einzelnes PDF (inklusive Einreichformular) pro Einreichung!

Die Einreichunterlagen schicken Sie per Email an office@drehbuchforum.at oder bei großen Dateien über wetransfer
Bitte überprüfen Sie gewissenhaft die Vollständigkeit Ihrer Einreichung (erforderliche Punkte, Seitenanzahl, etc.), da sie sonst aus formalen Gründen von der Teilnahme ausgeschlossen werden.

Weitere Informationen >

 
 
 

IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT- Hauptpreisverleihung des Drehbuchwettbewerbs

Klara von Veegh gewinnt mit Glimmer


Nach drei Jahren konnten wir die Hauptpreisverleihung des If she can see it, she can be it Drehbuchwettbewerbs endlich wieder im wunderschönen Filmcasino gemeinsam feiern.
Aus diesem Anlass wurden auch Monika Farukuoye, Gloria Gammer, Gabriele Neudecker, Klara von Veegh und Judith Zdesar als Preisträger*innen der 1. Stufe des Wettbewerbs und Nominierte für den Hauptpreis nochmals geehrt und ihre Stoffe durch die international Jury bestehend aus Tina Leisch, Sabine Scholl, Anna Schwingenschuh, Titus Selge und Weina Zhao mit den schönen Jurybegründungen vorgestellt.
Anschließend vergab die Jury den Hauptpreis an das Treatment Glimmer von Klara von Veegh mit einem Preisgeld von 15.000 Euro und zusätzlicher dramaturgischer Begleitung.
Gloria Gammer erhielt für ihr Treatment Wie man ein Alpenkönig wird eine Special Mention. Wir gratulieren Klara von Veegh sehr herzlich, sind sehr neugierig auf das Drehbuch und möchten alle Preisträgerinnen* zur Weiterentwicklung ihrer Stoffe ermutigen und hoffen auf Interesse der Branche. Der Wettbewerb trägt bereits erfreuliche Früchte: Wir gratulieren Alexandra Macharová, die mit ihrem Drehbuch Perla vor 2 Jahren den Hauptpreis gewonnen hatte, zur Herstellungsförderung des Österreichischen Filminstituts und hoffen auf baldige Realisierung des Films.

Roland Teichmann und Iris Zappe-Heller (Österreichisches Filminstitut) kündigten zur großen Freude Aller die Fortsetzung des Wettbewerbs an, diesmal zum Thema Diversität – in all ihren unterschiedlichen Aspekten – der Entwicklung diverser Frauen*Figuren, sowohl nach Gender, PoC, körperlichen und geistigen Fähigkeiten, sexueller Orientierung und Identität, sozialer Herkunft, Lebensrealitäten. Die genaue Ausschreibung folgt im Herbst 2022, Einreichtermin ist Anfang Februar 2023.

Als Special Guest des Abends konnten wir die Drehbuchautorin und Regisseurin Marie Kreutzer gewinnen, die passend zu unserem Wettbewerbsthema der Frauen*figuren jenseits der Klischees und Heimat(film) sehr aufschlussreiche und inspirierende Details aus der Entwicklung der Figur der Kaiserin Elisabeth zwischen historischen Fakten und der Freiheit eigener Interpretation erzählte. Das Publikum konnte durch Clips des Films auch konkrete Beispiele der spannenden Umsetzung erleben. Ein Mitschnitt des Gesprächs kann auf unserer Webseite nachgehört werden.

Das Thema Heimat(film) spiegelte sich bei der Preisverleihung auch in der faszinierenden Musik der Geigerin, Sängerin und Komponistin Julia Lacherstorfer (Klangregie Lukas Froschauer), die in ihren Texten und Klängen Volksmusik neu definiert und Geschichten von Frauen* erzählt.

Wir gratulieren Klara von Veegh sehr herzlich zum Hauptpreis, danken dem Österreichischen Filminstitut sehr für die Unterstützung und für die Fortsetzung des Wettbewerbs und melden uns im Herbst mit Details zum Wettbewerb inklusive einer Auftaktveranstaltung.
Alle weiteren Informationen zum Preis >

 
Logo TPP 150a

Thomas Pluch Drehbuchpreis 2022

Preisverleihung und Clips jetzt auch online zu sehen

Anlässlich der Thomas Pluch Drehbuchpreisverleihung erstellen wir immer Clips zu den nominierten Drehbüchern, die den Schritt vom Drehbuch zum Film sehr anschaulich zeigen. Es freut uns, Ihnen nun die meisten dieser Clips zeigen zu können, auch jenen für den Kurzfilmpreis. Auf Youtube können Sie auch die gesamte Drehbuch-Preisverleihung mit den glücklichen Preisträger*innen der Thomas Pluch- und Carl Mayer Drehbuchpreise, die kurzweilige Rede von Hilde Berger anlässlich der 30 Jahre Thomas Pluchpreis und die Enthüllung der Preisskulptur durch Barbara Fränzen genießen.

Mitschnitt Preisverleihung >
Die Clips zu den Nominierungen finden ebenfalls auf unserem Youtube-Kanal >
Alles Weitere zum Preis und den Gewinner*innen finden Sie auf der Webseite des Drehbuchverbands >

 
Große Freiheit

Drehbuch - lesen!

Drehbücher zum Download und Lesen

Als Service stellen wir österreichische Drehbücher, die bereits Preise erhalten haben oder ausgezeichnet wurden, als PDF zum Download bereit. Damit legen wir erneut den Fokus auf das Drehbuch und die Drehbuch-Autor*innen und bauen gleichzeitig eine Sammlung von herausragenden Werken auf.
Neu in unserem Archiv hinzugekommen ist Große Freiheit von Thomas Reider und Sebastian Meise, die dafür den Thomas Pluch Hauptpreis 2022 erhalten haben.
Zu unserem Archiv >

 
 
kalender
scriptLAB docu
18.10.2022
Table Reading
Oktober 2022

 
kontakt drehbuchFORUM
Stiftgasse 6
A-1070 Wien
Tel +43 1 526 85 03
e-mail