IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT

Frauen*figuren jenseits der Klischees - Drehbuchwettbewerb

Der zweistufige Drehbuchwettbewerb IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT wurde 2016 zum ersten Mal ausgeschrieben. Ziel des Wettbewerbes ist es, die vermehrte Entstehung differenzierter, komplexer Frauen*figuren jenseits der Klischees für das österreichische Kino zu fördern. Insgesamt werden in zwei Wettbewerbsstufen Preisgelder in einer Gesamthöhe von 40.000 Euro vergeben. Die Preisgelder kommen den Autor*innen zugute. Dazu kommt eine dramaturgische Begleitung in einer Gesamthöhe von 10.500 Euro.

 

Mit einer gezielten Unterstützung von Drehbuchautor*innen bei der Entwicklung von Frauen*figuren jenseits der Klischees wollen das Drehbuchforum Wien und das Österreichische Filminstitut dazu beitragen, dass heimische Autor*innen ihre Ideen in einem finanziell abgesicherten Rahmen frei ausarbeiten können, ohne (wie oft üblich) in Vorleistung zu gehen und ohne sich an vermeintlichen Erfolgsrezepten orientieren zu müssen.

In jeder Runde des Wettbewerbs gibt es ein Thema/Genre, das eine zusätzliche Inspiration sein soll: 2024 Politthriller, 2023 Diversity, 2022 Heimatfilm, 2021 Komödie.

Stufe 1 - Vom Exposé zum Treatment

Einzureichen sind Exposés für abendfüllende Kino- Spielfilme mit mindestens einer zentralen Frauen*figur. Prämiert werden in der ersten Wettbewerbsstufe fünf innovative Exposés heimischer Drehbuchautor*innen, die sich durch Frauen*figuren jenseits der Klischees auszeichnen. Zusätzlich zum Preisgeld von 5.000 Euro erhalten die ausgewählten Autor*innen dramaturgische Begleitung.

 

Stufe 2 - Vom Treatment zum Drehbuch

In der zweiten Stufe des Wettbewerbs stehen die in der ersten Stufe entwickelten Treatments im Wettbewerb: Einer der Stoffe wird durch die Jury mit einer weiteren Förderung von 15.000 Euro ausgezeichnet. In dieser Phase geht es um die Entwicklung vom Treatment zu einem fertigen Drehbuch. Auch diese Phase schließt dramaturgische Begleitung mit ein.

 

Pitching

In Kooperation von Drehbuchforum Wien, FC Gloria Frauen Vernetzung Film, Film Fatale - Interessensgemeinschaft österreichischer Producerinnen & Produzentinnen, Propro Produzentinnenprogramm, WKW, BMKÖS und Österreichisches Filminstitut/gender*in*equality wird ein Pitching veranstaltet, bei dem wir für 16 weitere, durch die Jury ausgewählte Teilnehmer*innen des Wettbewerbs die Möglichkeit schaffen, die für den Wettbewerb entwickelten Stoffe österreichischen Produzent*innen und Producer*innen vorzustellen und sich im persönlichen Gespräch wertvolles Feedback zu holen.


Eine Initiative des Drehbuchforum Wien , des Österreichischen Filminstituts/gender*in*equality und des BMKÖS in Kooperation mit FC Gloria – Feminismus Vernetzung Film.

Konzept: drehbuchFORUM Wien (Wilbirg Brainin-Donnenberg) in Kooperation mit dem Österreichischen Filminstitut gender*in*equality (Iris Zappe-Heller), und FC Gloria – Feminismus Vernetzung Film.